Anzeige

Abriss Tennishalle – Elf Wohnungen sollen entstehen

19. Januar 2016 von
Die ehemalige Tennishalle des MTV wird derzeit abgerissen. Spätestens im November soll dort die Wohnanlage am Zwingerwall fertig sein. Foto: Anke Donner
Anzeige

Goslar. Seit einigen Wochen laufen die Abrissarbeiten der ehemaligen MTV Tennishalle. Dort wo nun nur noch ein Gerippe aus Stahlträgern steht, sollen bald moderne Eigentumswohnungen entstehen. 

Bauträger des Komplexes mit elf Eigentumswohnungen ist die Gemeinschaftsbau GmbH aus Bad Harzburg. Geschäftsführer Wolfgang Arkenstedt teilte auf Nachfrage von regionalHeute.de mit, dass die Abrissarbeiten nun zügig vorangehen sollen. „Wenn uns das Wetter keinen Strich durch die Rechnung macht, wollen wir Ende Februar mit dem Bau losgelegt haben“, so Arkenstedt, der damit auf die frostigen Temperaturen der vergangenen Tage anspielt. Die machen nämlich laut Arkenstedt nicht dem Menschen zu schaffen, sondern den Maschinen. Motoröle zum Beispiel frieren schlichtweg ein. Doch der Bauunternehmer ist zuversichtlich. „Ende Oktober, oder Anfang November sollen die Wohnungen fertig sein und übergeben werden. Das wäre unsere Wunschvorstellung“, so Arkenstedt.

Sechs der elf barrierefreien Wohnungen seien bereits reserviert. „Das war die Bedingung. Sonst hätten wir den Bau gar nicht erst angefangen“, erklärt der Geschäftsführer. Nun hofft Arkenstedt, dass der Bau gut voranschreitet und alles wie geplant abläuft. Probleme gab es bisher bei den Bauarbeiten nicht, erklärt Arkenstedt. „Am äußersten Bereich der Halle verläuft in etwa 13 Metern Tiefe ein Stollen. Das haben wir von einem Geologen untersuchen lassen. Das behindert zwar die Abrissarbeiten nicht, aber dennoch müssen wir sehr sorgsam an der Stelle arbeiten“, so der Bauunternehmer. Einige Wohnungen seinen noch zu haben. Bei Interesse steht Wolfgang Arkenstedt gerne als Ansprechpartner zur Verfügung. Einen ersten Eindruck über die Wohnungen kann man sich auch im Internet beim zuständigen Maklerbüro unter www.kolzow-immobilien.de verschaffen.

Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05321 / 38 11 878
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006