Anzeige

Brand bei JL Goslar: Übung für den Ernstfall

3. November 2015 von
Die Ortsfeuerwehr Goslar übt den Ernstfall. Fotos: Alec Pein
Anzeige

Goslar. Am Dienstagabend um 17.44 Uhr rückte die Ortsfeuerwehr Goslar zu einem Brand in der JL Goslar GmbH aus. Die Alarmierung lautete „Brand mit Menschenleben in Gefahr“. Vier Personen waren vermisst und mussten aus dem Verwaltungsgebäude im zweiten Obergeschoss gerettet werden. Wie sich später herausstellte war das Ganze eine Übung.

Die Ursache das Brandes wurde schnell ausfindig gemacht. Es handelte sich um einen Drucker, der durch einen Kurzschluss Feuer fing. Am Einsatzort angekommen, verschaffte sich die Feuerwehr einen ersten groben Überblick und stellte fest, dass zur Rettung weitere Einsatzkräfte benötigt wurden, deshalb wurde die gesamte Feuerwehr Goslar nachalarmiert. Eine Person wurde über eine Drehleiter von einer Brüstung an der Gebäudewand gerettet. Die anderen befanden sich im zweiten Stockwerk des Gebäudes und warteten in den völlig verqualmten Büroräumen auf ihre Rettung. Mit Rettungstüchern wurden die Verletzten die beiden Stockwerke des Gebäudes hinuntergetragen. Es konnten alle Personen bei dieser realistischen Übung gerettet werden.

Ziel der Übung

Mit Rettungstüchern wurden die Verletzten aus dem Gebäude getragen.

Mit Rettungstüchern wurden die Verletzten aus dem Gebäude getragen.

Die Rettung der vier Personen war nur eine von mehreren Herausforderungen bei dieser Feuerwehrübung, erklärte der Ortsbrandmeister Olaf Laue gegenüber regionalGoslar.de. Ziel war es auch, eine strukturierte Vorgehensweise beim Absuchen der Räumlichkeiten zu überprüfen. Des Weiteren wurde die Arbeit mit Objektplänen genau unter die Lupe genommen. Solche Projektpläne geben Aufschluss über angrenzende Gebäude und über eventuelle Gefahrenquellen, die sich in und an dem Gebäude befinden, berichtete der Pressesprecher der Feuerwehr Volker Junge.

Näheres über diese Übung berichtet Olaf Laue im Nachfolgenden:

Großen Dank spricht die Ortsfeuerwehr Goslar an dieser Stelle dem Brandschutzbeaufragten Pierre Lehmann aus, der diese Feuerwehrübung initiiert hat und maßgeblich für die Organisation dieser Übung verantwortlich war. Der Ortsbrandmeister ist alles in allem zufrieden mit der Leistung der Einsatzkräfte. „Im Großen und Ganzen bin ich zufrieden mit dem Ablauf der Übung, die Zeiten sind realistisch und auch relativ schnell hier vor Ort“, resümierte Olaf Laue.

Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05321 / 38 11 878
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006