Anzeige

Brandstifter aus eigenen Reihen: Stellungnahme der Feuerwehr

14. Juli 2017 von
Die Kameraden wollen schnell wieder zum gewohnten Alltag zurückkehren. Symbolfoto: Kai Baltzer
Bad Harzburg. Die Feuerwehr war seit Anfang des Monats vermehrt im Einsatz. Brände an unterschiedlichen Orten beschäftigten die Kameraden in vielen Nächten. Während sich der Verdacht erhärtete, dass es sich dabei um einen Serientäter handelte, wurde am Donnerstag ein junge Mann auf frischer Tat ertappt als er einen Brand legte - er selbst: Feuerwehrmann.

Anzeige

Von Einsatzkräften wurde der junge Mann dabei erwischt, als er sich zunächst an einem geparkten Fahrzeug in der Breiten Straße zu schaffen machte, es anschließend vermutlich mit Brandbeschleunigern übergoss und ein Streichholz entzündete. Bevor er sein Vorhaben zu Ende bringen konnte, wurde er angesprochen und vorläufig festgenommen.

Welche der vergangenen Brände nun genau auf das Konto des Brandstifters gehen, ist zurzeit noch Teil der polizeilichen Ermittlungen.

Heute wurde bekannt, dass es sich bei dem jungen Mann selbst um ein Mitglied der Feuerwehr Stadt Bad Harzburg handelte. Die Kameraden waren geschockt. Bereits 2011 hat es dort einen ganz ähnlichen Fall gegeben. Besonders um den sonst über allen Zweifel erhabenen Ruf der Kameraden macht sich die Feuerwehr Sorgen und beschloss, sich deswegen bewusst an die Öffentlichkeit zu wenden. Der Pressesprecher der Feuerwehr Stadt Bad Harzburg, Florian Karlstedt, übermittelte regionalHeute.de dazu folgende Stellungnahme:

365 Tage im Jahr stehen wir den Bürgerinnen und Bürgern unserer Kurstadt rund um die Uhr im ehrenamtlichen Dienst. Die Brandereignisse der vergangene Tag bereiteten uns jede Menge Arbeit und stellten uns vor einige Herausforderungen, die wir aber mit Unterstützung benachbarter Feuerwehren professionell gemeistert haben.

Umso trauriger macht es uns, heute Vormittag die Information erhalten zu müssen, dass es sich bei dem heute Nacht auf frischer Tat ertappten und festgenommenen 19-jährigen jungen Mann, um ein Mitglied unserer Feuerwehr handelt. Er wurde sofort durch die Leitung der Feuerwehr suspendiert. Wir wollen uns der unangenehmen Herausforderung stellen und gehen daher offen mit dem Sachverhalt um.

In einem großen Personenkreis, wie die Feuerwehr Stadt Bad Harzburg einer ist, gibt es immer wieder Personen die durch positive Leistung aus der Menge herausstechen. Aber leider gibt es wenige, vereinzelte Fälle die dieses auch mit negativem Handeln schaffen. Wir tun alles daran die Vorkommnisse aufzuarbeiten und schnell zum gewohnten Alltag zurückzukehren, nämlich ehrenamtlich Gutes tun und eine Sicherheitsdienstleistung unseren Bürgerinnen und Bürgern anzubieten.

Wir hoffen weiterhin auf Ihr Vertrauen und danken Ihnen dafür.

Lesen Sie auch

Wurde der Feuerteufel gefasst?

Juli-Brände: Geht ein Feuerteufel in Bad Harzburg um?

Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006