Anzeige

CDU fordert Leichtathletikanlage

14. Januar 2016 von
Wie die CDU-Stadtratfraktion mitteilte, wurde nun ein Antrag eingereicht, der die Schaffung einer Leichtathletikanlage in Goslar fordert. Symbolfoto:
Anzeige

Goslar. Wie die CDU-Stadtratfraktion mitteilte, wurde nun ein Antrag eingereicht, der die Schaffung einer Leichtathletikanlage in Goslar fordert.  

Wie CDU-Ratsherr Norbert Schecke auf Nachfrage erläutert, sei der Neubau des Schulzentrums „Goldene Aue“ eine gute Gelegenheit, um über solch eine Anlage nachzudenken und Gespräche zu führen. Zwar hätte sich in Sportbereich schon einiges getan, so wie der Kunstrasenplatz am Osterfeld, es wären jedoch auch noch einige Dinge zu erledigen. So wie eben die Anlage für die Leichtathleten, erklärt Schecke. Die Leichtathletikanlage sei schon lange Zeit geplant. Der Rat der Stadt Goslar habe im Jahr 2009 im Zusammenhang mit dem Neubau des Fußballstadions am Osterfeld und dem damit verbundenen Wegfall der städtischen Leichtathletikanlage, den Leichtathleten der Stadt zugesagt, für Ersatz zu sorgen. Dies sei bis heute nicht geschehen, heißt es im Antrag. Durch die Übertragung der Schulträgerschaft auf den Landkreis ist der Stadt Goslar auch der Zugriff auf das potentiell dafür vorgesehene Gelände nicht mehr möglich. Die geplanten Um- und Neubaumaßnahmen am Schulzentrum „Goldene Aue“ würden nun eine optimale Gelegenheit bieten, hier einerseits die gemachten Versprechen einzuhalten und andererseits eine gemeinschaftliche Lösung mit dem Landkreis anzustreben. Der Oberbürgermeister wird nun beauftragt, im Zusammenhang und mit Beginn der Planungen für einen Neubau des Schulzentrums „Goldene Aue“, Gespräche mit dem Landkreis Goslar hinsichtlich der Errichtung einer gemeinsamen Leichtathletikanlage zu führen. So könnte man Schülern und Vereinen eine adäquate Sportstätte bieten, so Schecke.

Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05321 / 38 11 878
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006