Anzeige

CDU fordert Neubau eines Parkhauses in der Bolzenstraße

3. Dezember 2015 von
Die CDU-Ratsfraktion fordert den Neubau eines Parkhauses in der Bolzenstraße. Foto: Anke Donner
Anzeige

Goslar. Im September wurde das alte Parkhaus in der Bolzenstraße abgerissen (regionalGoslar.de berichtete). Vor rund einer Woche erfolgte dann wieder die Freigabe der Parkfläche mit 74 Parkplätzen. Für die CDU-Ratsfraktion nicht genug, sie fordert den Neubau eines Parkhauses. 

Ein entsprechender Antrag soll am Donnerstag in der Sitzung des Ausschusses für Bauen und Umwelt behandelt werden. Laut Antrag soll der Bau eines zwei bis drei geschossigen Parkhauses an dieser Stelle angestrebt werden. Bisher sollten weitere Entscheidungen über die Nutzung und Größe von der städtebaulichen Entwicklungen im Bereich Kaiserpfalz und östliche Altstadt abhängig gemacht werden. Ein Argument, das die CDU so nicht annehmen will. Die Fraktion sieht über kurz oder lang sogar einen Parkplatznotstand. Vor allem mit Blick auf die Überlegungen den Domplatz verkehrsfrei zu machen und die im Gespräch stehenden Maßnahmen im Bereich des BGS-Geländes, befürchtet die CDU, dass weitere Parkplätze in der Innenstadt wegfallen. Aus diesen Gründen sei es von großer Wichtigkeit, dass kurzfristig Entscheidungen getroffen werden, um einen weiteren Parknotstand entgegen zu wirken, heißt es im Antrag. Und zwar unabhängig davon, was zukünftig im Pfalzquartier oder in der östlichen Altstadt realisiert werde. Da der Fraktion bewusst sei, dass die Stadt Goslar den Neubau eines Parkhauses nicht leisten kann, soll das Grundstück zur Errichtung eines Parkhauses öffentlich zum Verkauf ausgeschrieben werden.

 

Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05321 / 38 11 878
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006