Anzeige

Das bewegte Goslar im Jahr 2015

31. Dezember 2015 von
Wir blicken auf das Jahr 2015 zurück. Fotos: Anke Donner, Werner Heise, B.Müller, Polizei Goslar, Martina Hesse.Fotomontage: Anke Donner
Anzeige

Goslar. Mit großen Schritten nähert sich das Jahresende – Zeit, einen Blick zurückzuwerfen. RegionalGoslar.de blickt auf die ersten und erfolgreichen sieben Monate zurück. Die wichtigsten und emotionalsten Momente des (Halb-)Jahres gibt es hier noch einmal im Überblick.

Spannende, erfreuliche, ärgerliche, traurige und lustige Nachrichten hat die regionalGoslar.de-Redaktion für Sie, liebe Leserinnen und Leser, im Jahr 2015 zu berichten gehabt. Wir haben versucht, Augen und Ohren der Bürger zu sein und ehrlich, neutral und sachlich zu berichten. Wir danken Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, für Ihre Treue, Ihre Kritik und und Vertrauen. Wir hoffen, dass wir Sie auch 2016 mit unseren aktuellen Berichterstattungen durch das neue Jahr begleiten dürfen. In diesem Sinne – Einen guten Rutsch ins Jahr 2016! Ihre RegionalGoslar.de-Redaktion.

Juni:

Die Polizei suchte im Juni nach dieser Frau.

Die Polizei suchte im Juni nach dieser Frau.

Am Morgen des 15. Juni meldete eine Autofahrerin im Bereich der L 501 bei Göttingerode eine weibliche Person, lediglich mit Unterwäsche bekleidet, barfuß und mit blutigem Gesicht. Nach kurzer Unterhaltung und der Nachfrage ob sie Hilfe benötigt, flüchtete diese Person fußläufig. Bis heute konnte nicht geklärt werden, wer diese Frau war.

Auch ein halbes Jahr nach der Änderung der Buslinien in der Goslarer Innenstadt, liegen die Nerven der Anwohner noch immer blank – oder blanker als zuvor. An den ständigen Pendelverkehr der Buslinien können sie sich einfach nicht gewöhnen. Einige Anwohner beschwerten sich sogar bei der Stadtverwaltung.

Rohrbruch im Auqantic.

Rohrbruch im Auqantic.

Die Freibad-Saison im Goslarer Aquantic ging diesen Sommer verspätet los. Grund waren kurzfristige Reparaturarbeiten  Als dann endlich eröffnet werden konnten, zwang ein Rohrbruch zur erneuten Schließung.

Innerhalb von nur wenigen Wochen stürzten über dem Rammelsberg drei Gleitschirmflieger ab. Alle Flieger hatten Glück im Unglück und kamen mit leichten oder keinen Verletzungen davon.

Juli:

Mit einem Umzug startete das Schützenfest Goslar.

Mit einem Umzug startete das Schützenfest Goslar.

Goslar ist im Schützenfest-Fieber. Mit einem großen Festumzug bei heißen Temperaturen wurde am 4. Juli das 395 Volks- und Schützenfest eröffnet.

Mit einem Spontan-Konzert am Museumsufer bedankt sich Kaiserring-Träger Clueso am 3. Juli für seine Auszeichnung.

Starke Unwetter mit Hagel, Sturm und Starkregen vermiesen uns den Sommer. In der gesamten Region schlägt das Unwetter mit voller Härte zu. Das wechselhafte Wetter machte auch den Schaustellern des Schützenfestes zu schaffen. Der Platz musste wegen des Unwetters sogar vorübergehend gesperrt werden.

Der Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Björn Thümler, hat auf seiner Sommertour auch den Harz besucht. Am 22. Juli machte er Station in Goslar und kehrte auf ein Gespräch in die Redaktion von RegionalGoslar.de ein.

Die ARD drehte im Harz.

Die ARD drehte im Harz.

Hoher Besuch in St. Andeasberg – das ehemalige Eisenerzbergwerk Roter Bär wird zur Kulisse für den ADR-Film „Böse Wetter“. Die Hauptrollen des Bergbau-Dramas wurden mit Charakterkopf Götz George, Matthias Koeberlin (Tatort, Spreewaldkrimi), Catherine Bode (SOKO, Tatort) und der Grand Dame des deutschen Fernsehens, Gudrun Landgrebe, besetzt.

August

Die Partei „Die Rechte Harz“ veranstaltete am 29. August eine Kundgebung in der Goslarer Innenstadt. Auch das Goslarer Bündnis gegen Rechts rief zur Kundgebung auf. Schon während der ersten Minuten kam es zu Rangeleien. Den rund 80 rechtsorientierten Anhängern standen zirka 1.000 Gegendemonstranten gegenüber.

Der Landkreis Goslar muss zusätzliche Flüchtlinge aufnehmen. Am 18. August wurden die ersten Asylsuchenden in der Jugendherberge aufgenommen. Der Flüchtlingsstrom sollte bis zum Jahresende nicht abreißen.

Flüchtlinge Hahnenklee (Foto: Anke Donner)

Immer mehr Flüchtlinge kommen im Landkreis Goslar an.

Solch ein Staraufgebot hat auch die Kaiserstadt selten gesehen. Die 8. Hamburg-Berlin-Klassik 2015 brachte am 28. August neben funkelnden Oldtimern auch Schauspieler wie Esther Schweins, Saskia Valencia, Helmut Zierl und Michael Roll mit.

Am Morgen des 7. August kam es in Oker zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus. Zwölf Menschen wurden hier von den Feuerwehrkräften gerettet. Ein aufmerksamer Nachbar hörte das Piepen des Brandmelders und alarmierte die Feuerwehr.

September

Mit einem Stab bereitet sich der Landkreis Goslar auf die Unterbringung von Flüchtlingen vor. Das Land Niedersachsen kündigte an, kurzfristig rund 300 zusätzliche Flüchtlinge im Landkreis Goslar unterbringen. Die Menschen wurden im Hotel „Vier Jahreszeiten am See“ in Hahnenklee untergebracht werden.

Die Unterbringung der Flüchtlinge im Hahnenkleer Hotel wurde gestoppt. Während einer Bürgerversammlung stellte sich dann heraus, dass der Vertrag möglicherweise nichtig ist und der Anwalt kündigte eine einstweilige Verfügung an.

Das ehemalige Möbelhaus Krebs brennt vollständig aus.

Das ehemalige Möbelhaus Krebs brennt vollständig aus.

Im Bad Harzburger Stadtteil Bündheim kommt es in der Nacht zum 3. September zu einem Großbrand. Das ehemalige Möbelhaus Krebs brennt aus. Einsatzkräfte sind über Stunden mit den Löscharbeiten beschäftigt. Die Polizei teilte später mit, dass es sich im Brandstiftung handelt und nimmt die Ermittlungen auf.

Goslar feiert das Altstadtfest. Über drei Tage befindet sich die Stadt im Ausnahmezustand. Trotz wechselhaftem Wetter wird getanzt und gefeiert.

Die Feuerwehr – dein Freund und tierischer Retter. Am 3. September rückte die Feuerwehr Goslar zu einem wahrhaft tierischen Einsatz aus. Fünf Katzenkinder hatten sich in einem Fall- und Regenwasserrohr versteckt und wurden von den Einsatzkräften gerettet. Ende gut -alles gut.

Oktober

In Goslar bildet sich die Gruppe „Goslar wehrt sich“ und sorgt für Spekulationen. Bei einem Treffen der Gruppe auf dem Goslarer Markt klärt es sich auf. Besürgte Bürger machen ihrem Unmut Luft.

Am Morgen des 11. Oktober bricht im Altenheim Theresienhof in einem Zimmer ein Feuer aus. Trauriger Ausgang – Ein Bewohner kommt bei dem Brand ums Leben.

Die ersten 150 von rund 1.500 Flüchtlinge kommen am 10. Oktober in Sankt Andreasberg an und werden dort in der ehemaligen Rehberg-Kilink untergebracht. Noch am Freitag zuvor teilte das Innenministerium mit, man würde noch mit den Eigentümern verhandeln. Landrat Thomas Brych wurde auf der Flüchtlingskonferenz am selbigen Tag schon konkreter.

Hilfe für Ali. Der Junge soll in Hannover operiert werden.

Hilfe für Ali. Der Junge soll in Hannover operiert werden.

Der dreijährige Ali aus Syrien verlor bei einer Explosion seine Mutter und sein Gehör. Bei ihrem Besuch der ehemaligen Rehberg-Klinik in Sankt Andreasberg war der Landtagsabgeordneten Petra Emmerich-Kopatsch aufgefallen, dass eines der Kinder auf Anrede nicht reagierte und setzte sich für den Jungen ein. Im Januar soll Ali nun operiert werden.

November

Am Morgen des 22. November macht ein Anwohner eine schreckliche Entdeckung. Ein Mann findet am Sonntagvormittag in der Wohnung seiner Freunde zwei Leichen. Die Polizei steht vor einem Rätsel. Bis heute konnten laut Polizei weder die Identität noch die Todesumstände zweifelsfrei geklärt werden. Untersuchungsergebnisse stehen noch aus.

Paris wird von einer Terror-Welle heimgesucht. Mehrer Bomben explodieren in der französischen Hauptstadt und fordern viele Todesopfer. Im Interview erzählt der gebürtige Bad Harzburger Björn Oesterheld, wie er den Terror im Pariser Stade de France erlebte.

In Oker werden die Leichen von zwei jungen Männern gefunden.

In Oker werden die Leichen von zwei jungen Männern gefunden.

Gegen den Oberbürgermeister der Stadt Goslar, Dr. Oliver Junk, wurde eine Dienstaufsichtbeschwerde eingereicht. Die Beschwerde wurde von einer Bürgerin eingereicht, die einen Eingriff des Bürgermeisters in ihre vormundschaftlichen Aufgaben sah.

Der Coca Cola Weihnachtstruck hält in Bad Harzburg uns sorgt für Weihnachtsstimmung und leuchtende Augen.

Im Odeon-Theater fällt endgültig der letzte Vorhang. Das Theater muss schließen, weil die Sanierungskosten in die Millionen gehen.

Dezember

In der Nacht 16. Dezember wird das Hotel Zum Achtermann wegen einer Bombendrohung evakuiert. Mit Sprengstoffspürhunden wird der Bereich abgesucht- gefunden wird aber nichts.

Das Landgericht Braunschweig hebt am 8. Dezember die einstweilige Verfügung auf. Das Ramada-Hotel in Hahnenklee darf ab sofort wieder Flüchtlinge beherbergen und tut das auch. Schon kurz nach dem urteil ziehen die ersten Flüchtlinge wieder ein.

Die Dienstaufsichtsbeschwerde gegen den Oberbürgermeister ist vom Tisch. Der Rat der Stadt Goslar sah die Beschwerde als unbegründet an.

Das Hotel Harz Lodge soll zum Integrationszentrum werden.

Das Hotel Harz Lodge soll zum Integrationszentrum werden.

Der Landkreis verkündet, dass das Hotel Harzlodge ab dem 1. Februar 2016 zum Integrationszentrum wird. Bis zu 300 Flüchtlinge können dort aufgenommen werden.

Die Brandruine des ehemaligen Möbelhaus Krebs wird abgerissen. Auch drei Monate nach dem Brand konnte der Täter nicht ermittelt werden.

Gleich zwei Brände halten die Feuerwehr Bad Harzburg in der Nacht zum 10. Dezember in Atem. Zum zweiten Mal brennt es im ehemaligen Hotel Bad Harzbuger Hof. Kurz darauf wird ein weiteres Feuer gemeldet. Ein Handtuchspender war in einem Gebäude in der Kurhausstraße in Brand geraten. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

Ein Getränkemarkt in Vienenburg wird überfallen.

Ein Getränkemarkt in Vienenburg wird überfallen.

Ein Getränkemarkt in Vienenburg wird innerhalb weniger Wochen von unbekannten Tätern überfallen. Die Polizei sucht nun mit einem Video nach den Übeltätern.

Der Fliegerhorst wird nicht zur Notuntunterkunft. Nachdem es im Oktober Prüfungen des Innenministeriums gab, konnte im Dezember mitgeteilt werden, dass das Gelände nicht in Betracht gezogen wird. Grund sei der schlechte Zustand des Gebäudes.

Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05321 / 38 11 878
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006