Anzeige

Die erfolgreiche Existenzgründung mithilfe eines Businessplanes

15. Mai 2017
Anzeige
Zu einer erfolgreichen Existenzgründung gehört ein Businessplan. Symbolbild: pixabay
Schon im Vorfeld der Gründung eines Unternehmens müssen vom Existenzgründer viele Dinge beachtet und die Voraussetzungen für den erfolgreichen Start geschaffen werden. So gehört das Aufstellen eines Businessplans für den Unternehmer selbst und für die potenziellen Kapitalgeber zu den wichtigsten Vorleistungen vor der eigentlichen Gründung.

Anzeige

Der Businessplan zeigt detailliert auf, woraus die künftige geschäftliche Tätigkeit besteht, wie das Unternehmen finanziert wird und wie gut die Erfolgschancen am jeweiligen Standort einzuschätzen sind. Unternehmer und Kapitalgeber können mithilfe des Businessplans schon in der Planungsphase des Unternehmens die Stärken oder mögliche Schwächen des zukünftigen Unternehmens erkennen. Anfangs werden viele Fragen rund um die Themen Businessplanerstellung, Finanzierungsmöglichkeiten, Crowdfunding, Marktpositionierung, gesetzliche Regelungen und vieles andere aufkommen. Um anfangs einen soliden Einblick zu erhalten, lohnt es sich natürlich immer ein Fach buch zu Rate zu ziehen. Reinhard Bleibers „Erfolgreiche Existenzgründung – mit Arbeitshilfen online“ bietet ein gutes Fundament an fundiertem Wissen, um loslegen zu können.

Businessplan und Finanzierung – wie funktioniert das?

Eine Existenzgründung benötigt Kapital. Nicht alle Existenzgründer können oder wollen dieses Gründungskapital aus ihrem Eigenkapital bestreiten und suchen nach geeigneten Finanzierungsmöglichkeiten für ihr neu zu gründendes Unternehmen. Die Kapitalgeber, wie beispielsweise Hausbanken, Wirtschaftsförderungsbanken und andere Kapitalunternehmen, private Kapitalgeber und Weitere, möchten sich über das zukünftige Unternehmen ausreichend informieren und ein genaues Bild machen können. Sie möchten sicherstellen, dass das Unternehmen in der Lage sein wird, die dem Existenzgründer gewährten Darlehen oder andere Finanzierungen der Existenzgründung mit den entsprechenden Renditen, das bedeutet Zinsen, zu erwirtschaften und den Kapitalgebern zurückzuzahlen. Aus diesem Grund erwarten die Kapitalgeber vor der Gewährung von Finanzierungen die Aufstellung eines Businessplans von dem Existenzgründer. In diesem Businessplan sind alle wichtigen Angaben, wie beispielsweise Geschäftsidee und Standort, Ausstattung des Unternehmens mit Eigenkapital oder Betriebsmittel, Anzahl der bereits vorhandenen oder geplanten Personalausstattung, Markt- und Zielgruppenanalyse, Einschätzung der Unternehmensentwicklung und weitere Angaben zur zukünftigen Unternehmenssituation mehr. Auf der Grundlage dieses Businessplanes können die Kapitalgeber dann über die Vergabe von Krediten, Darlehen, Wirtschaftsförderungen oder anderen Finanzierungen entscheiden.

Wie kann sich das neue Unternehmen optimal positionieren?

Als Positionierung eines Unternehmens wird zum einen die Wahl des richtigen Standortes, aber auch die optimale Markteinführung verstanden. Die Standortfaktoren richten sich nach den jeweiligen Bedingungen des Gründungsvorhabens. So sollten im Vorfeld genaue Markt- und Zielgruppenanalysen am geplanten Standort für das Unternehmen erhoben werden. Branchenvergleiche zeigen auf, wie viele Mitbewerber sich am Markt oder am genauen Standort befinden und ob eine gute Positionierung möglich ist, oder ob es an dem gewählten Standort vielleicht schon einige Unternehmen der ausgewählten Branche gibt. Jede Branche unterliegt bestimmten Bedingungen. Diese sollten bei der optimalen Markteinführung beachtet werden. So können Unternehmen lokal, regional, überregional bis international auf Märkten eingeführt werden. Wichtig ist bei der Positionierung am Markt, dass das neue Unternehmen mit seinen Kapazitäten wirtschaftlich Schritt halten kann und seine Markteinführung so gestaltet, dass es auf die Marktreaktion und Nachfrage entsprechend vorbereitet ist. Diese ist beispielsweise für kleinere Unternehmen wichtig zu beachten, wenn die Markteinführung auch über das Internet geplant ist. Im Internet kann möglicherweise die Reaktion auf die Verbreitung neuer Informationen und die daraus resultierende Nachfrage schwerer einzuschätzen sein als bei anderen Werbemaßnahmen. Auch die Geschwindigkeit der Informationsverbreitung ist im Internet sehr viel größer als bei anderen Werbeträgern. Hierauf müssen sich Existenzgründer einstellen, wenn sie dieses Medium für ihre Marktpositionierung nutzen möchten.

Welche neuen Finanzierungsmöglichkeiten gibt es?

Finanziert werden können Existenzgründungen zum Beispiel über Hausbanken, Wirtschaftsförderprogramme von Bund und Ländern, geschäftliche oder private Investoren. Zu den neuesten Finanzierungsmöglichkeiten für Existenzgründer zählt das Crowdfunding. Bei dieser Art der Finanzierung präsentiert der Existenzgründer seine Geschäftsidee oder sein Startup auf einer Crowdfunding-Plattform im Internet einer Investoren-Community. Diese Community besteht größtenteils aus privaten Investoren, die sich auf verschiedenen Gründen an der Finanzierung einer Existenzgründung beteiligen. Die Gründe können ideeller Natur sein – den Investoren gefällt die Idee des Existenzgründers – oder aus wirtschaftlichem Interesse bestehen.

Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006