Anzeige

Eintracht Braunschweig gewinnt Test in Leipzig 4:0

8. Oktober 2015 von
1.200 Zuschauer sahen ein einseitiges Testspiel im Bruno-Placke-Stadion. Foto: privat
Anzeige

Leipzig/Braunschweig. Eintracht Braunschweig gewinnt das Testspiel beim 1. FC Lok Leipzig ungefährdet mit 4:0. Mads Hvilsom empfiehlt sich dabei mit zwei Treffern für höhere Aufgaben. 

Eintracht Braunschweig gewinnt deutlich

In der aktuellen Oberligasaison war der 1. FC Lok Leipzig bislang ungeschlagen. Am Donnerstagabend ging die Elf von Trainer Heiko Scholz und Sportchef Mario Basler im freundschaftlichen Duell mit dem Braunschweiger Zweitligisten erstmals als Verlierer vom Platz. Bei den Löwen nutzen einige Spieler der vermeintlich „zweiten Reihe“ die Chance, sich zu zeigen. Schon nach sieben gespielten Minuten brachte Innenverteidiger Joseph Baffo vor 1.195 Zuschauern den Ball im Tornetz hinter Keeper Schulz unter. Die Löwen hatten Ball und Gegner von Beginn an im Griff. Ein unglücklicher Rückpass von Heßler landete nach einer Viertelstunde bei Mads Hvilsom, der an der rechten Strafraumgrenze trocken abzog und das 2:0 markierte. Der Däne war es auch, der noch vor der Pause auf 3:0 erhöhte (38.).

Braunschweiger und Leipziger Fans in den selben Farben. Foto: privat

Braunschweiger Fans vor Ort. Foto: privat

Nach dem Seitenwechsel standen sechs neue Löwen auf dem Rasen des Bruno-Placke-Stadions. Decarli, Vrancic, Ademi, Düker, Baghdadi und U19-Leihgabe Manu kamen jetzt ins Spiel. Durch die Wechsel flachte auch das Spiel ein wenig ab. Nachdem Schiedsrichter Lars Albert zwei Tore für die Gäste aus Niedersachsen nicht gelten lassen wollte, sorgte Mittelfeldspieler Adam Matuschyk kurz vor dem Ende mit einem strammen Schuss aus 25 Metern für den Endstand zum 4:0.

Eintracht Braunschweig: Fejzic – Baffo – Matuschyk – Hochscheidt – Omladic – Reichel (46. Decarli) – Schönfeld (46. Vrancic) – Hvilsom (46. Dogan) – Sauer (46. Ademi) – Zuck (46. Kijewski) – Pfitzner (46. Baghdadi)

Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05321 / 38 11 878
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006