Enkeltrick – Im Landkreis häufen sich die betrügerischen Anrufe

11. Januar 2017
Symbolfoto: Sina Rühland
Goslar. Im Landkreis Goslar kam es am Dienstag zu mehreren Anrufen dieser Art. Die Anrufer täuschten vor, dass deren Enkel mehrere tausend Euro benötigen. Die Polizei gibt Verhaltenstipps für den Fall einer verdächtigen Kontaktaufnahme.

Anzeige

Das Opfer wird aufgefordert, für diese Situation schnellstmöglich Geld zu übergeben. Die Angerufenen werden dann gebeten, das Geld einer oder mehreren angekündigten Personen zu übergeben. In einem Fall haben die Täter nochmals angerufen und hierbei vorgetäuscht Polizeibeamte zu sein. Mit dieser dreisten Masche strebten die Täter an, dem Opfer zu suggerieren, dass alles rechtens sei. Die Polizei verhält sich so nicht.

Tipps ihrer Polizei gegen den Enkeltrick:

– Informieren sie sofort die Polizei über den Notruf 110, wenn ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt
– Seien sie misstrauisch, wenn sich jemand am Telefon nicht selbst mit Namen vorstellt
– Legen sie den Telefonhörer auf, wenn der Gesprächspartner Geld von ihnen fordert
– Vergewissern sie sich, ob der Anrufer wirklich ein Verwandter ist, vielleicht durch persönliche Fragen
– Rufen sie die jeweilige Person unter der bisher bekannten und benutzten Nummer an und lassen sie sich den Sachverhalt bestätigen
– Geben sie keine Details zu ihrer familiären und finanziellen Situation bekannt
– Übergeben sie niemals Geld an unbekannte Personen
– Wenn sie Opfer geworden sind: Wenden sie sich an die Polizei und erstatten Anzeige

Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006