Anzeige

Exhibitionist am Wasserrückhaltebecken bei Ohlhof

15. Mai 2018
Symbolfoto: regionalHeute.de
Goslar. Am gestrigen Montagabend, gegen 20 Uhr, zeigte sich nach Polizeiangaben ein bislang unbekannter Mann einer 39-jährigen Joggerin in schamverletzender Weise. Der Mann hatte sein späteres Opfer nach dessen Angaben zunächst in Höhe "Windsorbrücke" regelrecht mit Blicken "taxiert", so dass die 39-Jährige bereits ein ungutes Gefühl bekam.

Anzeige

Sie lief zunächst in Richtung Regenrückhaltebecken weiter. Auf der Strecke wurde sie von dem Mann mit dem Rad überholt. Im Bereich der nächsten Kurve stand er dann plötzlich auf dem Weg und zeigte sich der Frau mit heruntergelassener Hose. Die Goslarerin rannte in Panik nach Hause und informierte ihren Ehemann und die Polizei. Ihr 40-jähriger Mann setzte sich sofort auf sein Fahrrad und fahndete anhand der von seiner Frau gegebenen Beschreibung nach dem Tatverdächtigen.

Tatsächlich konnte er ihn in Höhe der „Windsorbrücke“ feststellen und ein Foto von ihm fertigen. Der Mann flüchtete sofort, nachdem er angesprochen wurde, mit seinem Fahrrad in Richtung Sudmerberg, wo der Ehemann ihn jedoch aus den Augen verlor.

Der Tatverdächtige wird wie folgt beschrieben:

180 bis 185 Zentimeter groß, schlank, Lippenspalte im Gesicht, kurze schwarze Shorts und ein rotes T-Shirt mit hellem Aufdruck auf der Brust, weißes Mountainbike, dunkler Rucksack mit hellblauen Flächen.

Das Foto ist von sehr guter Qualität und eignet sich hervorragend für eine durchaus mögliche Öffentlichkeitsfahndung. Die rechtlichen Voraussetzungen werden derzeit geprüft. Die Polizei Goslar geht jedoch davon aus, dass der Tatverdächtige, der von der Existenz des Fotos weiß, eine Veröffentlichung vermeiden möchte und sich selbständig mit der Polizei Goslar in Verbindung setzen wird.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006