Anzeige

Frühe Torwartpatzer ebnen Weg für Kaiserstädter Sieg

12. Oktober 2015 von
Es war nicht sein Tag: Nico Lauenstein patzte. Foto: Frank Vollmer/Archiv
Anzeige

Goslar/Wolfenbüttel. Der MTV Wolfenbüttel rutscht vorerst aus der Spitzengruppe der Landesliga. Bei der Reserve des Goslarer SC 08 sorgte ein verschlafener Spielbeginn für eine vermeidbare Niederlage.

erste Saisonniederlage „kein Beinbruch“

Hätte gern zehn Minuten später angefangen: MTV-Coach Michael Nietz. Foto: MTV

Hätte gern zehn Minuten später angefangen: MTV-Coach Michael Nietz. Foto: MTV

Zwei frühe Torwartpatzer und der Sieger steht fest – ganz so einfach will es MTV-Coach Michael Nietz nicht formulieren: „Ich gebe Nico Lauenstein bei den frühen Gegentoren überhaupt keine Schuld. Er hat uns schon so oft die Punkte gerettet“, so der 49 Jahre alte Übungsleiter nach der vermeidbaren Niederlage am Osterfeld. Sein Team hatte die Anfangsphase gegen die Reserve des Goslarer SC ganz einfach komplett verschlafen. „Wir waren überhaupt noch nicht auf dem Platz“, ärgert sich Nietz. Das nutzte die Elf von Andreas Binder gekonnt in eigener Sache aus: Ein Pass in die Tiefe und Mario Errico überwandt Lauenstein im Tor des MTV, der die Situation ein wenig unterschätzte. Der zweite Schock für Wolfenbüttel folgte auf dem Fusse, als die Abwehr sich sehr einfach überrumpeln ließ und Jonas Lindemann einen satten 16-Meterstrahl in die Maschen hämmerte. Da waren genau sechs Minuten gespielt.

Der MTV beteiligte sich von nun an auch am Spiel, das immer mehr eine kampfbetonte Note bekam, und übernahm immer mehr die Kontrolle. Zur Pause stellte Nietz von 4-1-4-1 auf 4-4-2 offensiver um. Der „Lange“ Jörn Winkler wurde in den Sturm beordert. Fortan spielte nur noch eine Mannschaft, die andere verteidigte. „Wir haben den Gegner permanent unter Druck gesetzt“, berichtet Michael Nietz und bedauert: „Goslar hatte Glück, dass sie den Sieg am Ende über die Zeit gerettet haben.“ So blieb trotz einiger guter Möglichkeiten nur noch der Anschlusstreffer durch Dominik Rittel nach einer Stunde. Trotz des Abrutschens auf Platz 4 ist die Niederlage für Trainer Nietz kein Beinbruch: „Wenige haben damit gerechnet, dass wir so gut in die Saison gehen.“ Nach sechs Siegen und zwei Unentschieden sei diese erste Nullrunde „interessant zu beobachten, wie die Mannschaft nun damit umgehe.“

Goslarer SC 08 II: Steinke – Jahn – Errico – S. Altekin – A. Altekin – Mulic – Pölzing – Schubert – Clavey – Lindemann – Chmiel Trainer: Andreas Binder

MTV Wolfenbüttel: Lauenstein – Sankovic – Scheinflug – Patz – Rittel – Kühle – Block – Saritzki – Gökden – Winkler – Friedrichs Trainer: Michael Nietz

Torfolge:
1:0 Mario Errico (3.)
2:0 Jonas Lindemann (6.)
2:1 Dominik Rittel (62.)

Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05321 / 38 11 878
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006