Fünf Tipps – So können Sie Ihren Weihnachtsbaum verwerten

8. Januar 2017 von
Haben Sie schonmal überlegt Likör aus ihrem alten Weihnachtsbaum herzustellen? Symbolbild: Magdalena Sydow
Region. Die Weihnachtszeit ist offiziell vorbei. Überall in der Region sieht man nun Weihnachtsbäume auf den Gehwegen liegen. Doch warum sofort wegschmeißen, wenn die Bäume doch noch von Nutzen sein könnten?

Anzeige

In den nächsten Tagen werden in der Region die Weihnachtsbäume abgeholt. regionalHeute.de hat fünf Tipps zur Weiterverwertung der Bäume für Sie gesammelt, bevor diese auf den Müll kommen. Eine Sache Vorweg: Sie sollten wissen woher ihr Baum kommt und sicher stellen, dass keine schädlichen Stoffe verwendet wurden. Ansonsten viel Spaß beim ausprobieren.

 1. Ein wohlriechendes Vollbad nehmen

Gerade bei den eisigen Temperaturen tut ein Bad in der warmen Wanne richtig gut. Sie können sich ganz leicht Ihren eigenen Badezusatz aus dem ausrangierten Weihnachtsbaum herstellen. Sie benötigen zirka 100 Gramm Nadeln vom Baum (Fichte, Kiefer oder Tanne). Diese kochen Sie für zehn Minuten in etwas Wasser auf. Dann nur noch durch ein Sieb ins Badewasser gießen und genießen.

2. Tannenzweige im Garten verwenden

Sie sehen nicht nur dekorativ aus, sondern können auch sehr nützlich sein. Tannenzweige sind ein bewehrtes Mittel um Pflanzen vor Frost zu schützen. Dazu legen Sie die Zweige in mehreren Lagen flach auf Ihre Beete. So schützen Sie empfindliche Stauden und Blumenzwiebeln vor Frost. Auch als Schneckenabwehr macht sich der Baum. Die Quälgeister mögen Nadeln nämlich gar nicht. Streuen Sie einfach großzügig ihre Beete mit den Weihnachtsbaum-Resten ein, um die Tiere fernzuhalten.

3. Likör aus dem Weihnachtsbaum herstellen

Wer den Glühwein-Kater bereits überwunden hat, kann sich an selbst hergestelltem Tannennadel-Likör versuchen. Hierzu benötigt man 16 hellgrüne Triebspitzen, einen Liter Kornbrandwein, 250 Gramm Zucker, 400 Milliliter Wasser und etwas Gin. Hier finden Sie die genauen Anweisungen zum Nachmachen. Laut Rezept soll er super gegen aufkommende Frühjahrsmüdigkeit helfen.

4. Nadeltee zur Stärkung der Abwehrkräfte trinken

Wer es nicht unbedingt Hochprozentig möchte kann sich aus seinem Weihnachtsbaum auch einen wohltuenden Tee kochen. Besonders die Nadeln der Fichte und Kiefer enthalten viel gesundes Vitamin C. Der Tee soll eine angenehm beruhigende Wirkung haben, genau das Richtige für den Wiedereinstieg in den Alltag. Ein Teelöffel Nadeln ist vollkommen ausreichend. Mit einem scharfen Messer die Nadeln klein schneiden und leicht auspressen. In einem Tee-Ei oder Teebeutel mit heißem Wasser aufgießen und zwei Minuten ziehen lassen. Für Naschkatzen noch Honig oder Zucker hinzufügen.

5. Praktische Küchenhelfer bauen

Es ist eine alte Tradition, die heute kaum einer mehr kennt, Quirle aus alten Weihnachtsbäumen herzustellen. Besonders zum verrühren von Kloßteig soll der Quirl ideal sein. Zur Herstellung wird das Holz in Wasser erhitzt und in Form gebogen – und tatsächlich behält es nach dem Abkühlen diese Form.Wie das genau aussehen könnte zeigt dieses Video:

Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006