Anzeige

Gefahrstoffeinsatz auf der L 515: Fast 100 Kilo weißes Pulver

20. März 2017
Unbekannte hatten fast 100 Kilogramm weißes Pulver auf einem Parkplatz abgeladen. Foto: Kreisfeuerwehr Goslar
Langelsheim. Zu einem Parkplatz an der L 515 zwischen Langelsheim und Lautenthal wurde heute die Feuerwehr gerufen. Jemand hatte dort eine große Mengen eines unbekannten weißen Pulvers abgeladen.

Anzeige

Zuerst wurde der Fachberater Chemie der Kreisfeuerwehr Goslar alarmiert. Vor Ort bat die Untere Wasserbehörde (UWB) um Amtshilfe. Im weiteren Einsatzverlauf folgte um 14.02 Uhr die Anforderung der Kreismessleitung und des Kreisbrandmeisters.

Auf einem Parkplatz hatten Unbekannte zwischen 50 und 100 Kilogramm weißes pulverförmiges Material abgeladen. Auf Veranlassung des Kreisbrandmeisters wurde vorsorglich die örtlich zuständige Feuerwehr Langelsheim zur Einsatzstelle beordert.

Die Feuerwehr untersuchte den Stoff. Außer einem erhöhten ph-Wert konnte allerdings nichts festgestellt werden, sodass eine unmittelbare Gefahr ausgeschlossen werden konnte.

Auf Empfehlung der Feuerwehr und in Absprache mit der UWB wurde vereinbart, dass der Grundstückseigentümer den Stoff durch eine Fachfirma aufnehmen, untersuchen und entsorgen lässt.

Gefahrstoffeinsatz in Langelsheim Feuerwehr Blaulicht Foto: Kreisfeuerwehr Goslar

Foto: Kreisfeuerwehr Goslar

Eingesetzte Kräfte:
Feuerwehr Langelsheim 3 Einsatzfahrzeuge
Feuerwehr Bornhausen 1 Einsatzfahrzeug
Feuerwehr Buntenbock 1 Einsatzfahrzeug
Feuerwehr Bad Harzburg 1 Einsatzfahrzeug
Leiter Messleitung
Kreisbrandmeister
Untere Wasserbehörde LK Goslar
Landesforst
Bürgermeister Stadt Langelsheim
Stadtbrandmeister Langelsheim 
Polizei

Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006