Anzeige

Gemeinsam für Inklusion

2. Dezember 2015
v.l.: Bernhard Mecke, Anneke Busch, Janina Böhnke, Tim Heinrich. Foto: Privat
Anzeige

Region. In der Region haben drei Projekte zwei Gemeinsamkeiten: Die gezielte Integration von behinderten Menschen in Ausbildung und Arbeit und eine Förderung durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS). Mit der aktuellen bundesweiten „Aktionswoche für Menschen mit Behinderung“ betont die Bundesagentur für Arbeit (BA) ihren Einsatz für die gleichberechtigte Teilhabe dieser Menschen am Arbeitsmarkt.
„Wir müssen die Integration von behinderten Menschen in unsere Arbeitswelt mehr und mehr als Selbstverständlichkeit betrachten“, sagt Janina Böhnke, Projektvermittlerin bei der Agentur für Arbeit Braunschweig – Goslar.
Auch wenn auf diesem Weg schon viel erreicht wurde, so hätten die schwerbehinderten Menschen im Agenturbezirk Braunschweig – Goslar nicht vom Beschäftigungswachstum der letzten Jahre profitieren können. Drei Förderprojekte des BMAS sollen die berufliche Integration von schwerbehinderten Menschen erleichtern. Anneke Busch, Inklusionsberaterin bei der IHK Braunschweig: „Wir möchten mit dem Projekt ́All inklusiv ́ für unsere Unternehmen als Türöffner in viele Netzwerke fungieren und damit jungen Menschen mit Behinderung den Weg in eine Berufsausbildung erleichtern. Dabei soll innerhalb der Projektlaufzeit auch eine nachhaltige Beratungskompetenz aufgebaut werden.“
Dieses Ziel verfolgt auch das Projekt „Wirtschaft inklusiv“, das in Niedersachsen vom Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft (BNW) umgesetzt wird. Berater Bernhard Mecke: „Wir möchten Arbeitgeber für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung sensibilisieren und gewinnen. Dabei unterstützen wir individuell in fachlichen und juristischen Fragen und bieten regelmäßig Gesprächs- runden zu diesem Thema an.“

Tim Heinrich ist bei der Arbeitsagentur Ansprechpartner für Arbeitgeber und Spezialist für Fragen rund um Schwerbehinderungen. Er meint, dass es nicht immer nur um die Neueinstellung ginge. Häufig treten auch Fragen auf, wie bereits Beschäftigte unterstützt werden können, sofern eine Behinderung oder daraus resultierend sogar eine Kündigung droht. Die Agentur für Arbeit bietet neben der Arbeitgeberberatung, gemeinsam mit den Jobcentern, seit einigen Tagen eine spezielle Maßnahme für schwerbehinderte Menschen an. Dabei werden die Teilnehmer bei der beruflichen Integration von ei- nem Coach begleitet. „Gemeinsam schauen wir individuell, wie wir einen leistungs- gerechten Arbeitsplatz finden können oder welche Gründe bisher einer Arbeitsaufnahme entgegen standen“, beschreibt Janina Böhnke die Inhalte. Im Agenturbezirk Braunschweig – Goslar, zu dem auch Salzgitter und Wolfenbüttel gehören, ist in den Jahren von 2004 bis 2013 die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung insgesamt um rund 10 Prozent gestiegen, bei den Menschen mit Handicap um über 7 Prozent gesunken.

Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05321 / 38 11 878
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006