Anzeige

Goslar liest vor

20. November 2015 von
An vielen Orten in und um Goslar wurde am Freitag vorgelesen. Fotos: Anke Donner
Anzeige

Goslar. Seit dem Jahr 2004 gibt es den bundesweiten Vorlesetag, der am dritten Freitag im November stattfindet. Auch die Stadt Goslar nahm am Aktionstag, der im vergangenen Jahr bundesweit mehr als 80.000 Vorleser hervorbrachte, teil.

Nachdem der Vorlesetag im vergangenen Jahr ein so großer Erfolg war, richtete die Bürgerstiftung für Goslar und Umgebung gemeinsam mit der Stadtbibliothek Goslar die Veranstaltung auch in diesem Jahr aus. Unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Dr. Oliver Junk und unterstützt durch die Volksbank Nordharz wurde einen Tag lang an vielen Orten in Goslar gelesen. Das Angebot richtet sich insbesondere an Grundschulkinder, die spannende Geschichten zu hören bekamen.

So las Stadtführerin Ute Pötig im Turm der Marktkirche die Abenteuer von „Ritter Kuno“ vor. Bei Keksen und Tee lauschten die Kinder gespannt der Geschichte. In der Filiale der Volksbank Nordharz las Schauspieler Helmut Krauss aus „Emil und die Detektive“ vor. Krauss las auch bereits am Vormittag in der Grundschule Vienenburg. Auch im Goslarer Theater wurde gelesen. Hier las Goslars ehemaliger Oberbürgermeister Ottmar Hesse aus dem schwedischen Kinderbuch „Das Kinogeheimnis“. Zudem wurden weitere Kindergeschichten im Standesamt in der Kaiserpfalz, im Goslarer Zinnfigurenmuseum und in der Kemenate der Stadtbibliothek vorgelesen. Auch im Vienenburger Eisenbahnmuseum, in der Backstube der Bäckerei Klingebiel in Wolfshagen in und in Langelsheim im Heimatmuseum wurde vorgelesen. Die DRK-Kindertagesstätte Döhren konnte als „Vorleser“ Goslars Landrat Thomas Brych, sowie den Autor und Produzenten Martin Bolik aus Wiedelah gewinnen.

Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05321 / 38 11 878
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006