Anzeige

Großbrand in Möbelhaus ***aktualisiert***

3. September 2015 von
Im Bad Harzburger Stadtteil Bündheim kam es in der Nacht zu einem Großfeuer. Fotos/Videos: Andre Fitzner/Anke Donner
Anzeige

Bad Harzburg. In der vergangenen Nacht kam es im Bad Harzburger Stadtteil Bündheim zu einem Großbrand in einem ehemaligen Möbelhaus.

Anzeige

Gegen 1 Uhr in der Nacht brach in dem ehemaligen Möbelhaus „Krebs“ in der Breiten Straße das Feuer aus. Gewaltige Flammen schlugen meterhoch in den nächtlichen Himmel und waren schon  aus weiter Ferne zu sehen

Das Feuer war von einem Nebengebäude auf das Hauptgebäude eines ehemaligen Möbelhauses übergegriffen. Neben den fünf Bad Harzburger Feuerwehren waren Löschzüge aus Goslar und Langelsheim in die Löschmaßnahmen eingebunden. Mit mehreren Wasserwerfern und Strahlrohren wurde das Feuer bekämpft. Im Einsatzverlauf kam es zu einer Durchzündung.

Die Einsatzmaßnahme die durch den Stadtbrandmeister Jürgen Volk geleitet werden, dauern noch an. Im Einsatz sind zu diesem Zeitpunkt sieben Feuerwehren mit rund 170 Einsatzkräften. Weiterhin sind zirka 55 Einsatzkräfte des Roten Kreuzes und des Rettungsdienste sowie Mitarbeiter der Stadt Bad Harzburg im Einsatz.

Aktualisiert 11 Uhr:

Das Gebäude ist derart stark beschädigt, dass es abgerissen werden muss.

Das Gebäude ist derart stark beschädigt, dass es abgerissen werden muss.

Die Einsatzkräfte sind noch immer zwecks Brandwache vor Ort. Zur Stunde werden Teile der Brandruine durch eine Fachfirma abgerissen. So können die Feuerwehrkräfte weitere Brandnester aufspüren, denn noch immer qualmt es stark aus dem Gebäude. Zudem müssen lose Gebäudeteile abgetragen werden, da sie auf die Straße zu stürzen drohen. Die Breite Straße, sowie die Badestraße und die Deilichstraße wurden aus Sicherheitsgründen gesperrt. „Die Sperrungen werden vermutlich auch den ganzen Tag noch andauern. Wir müssen erst einmal die lockeren Gebäudeteile abtragen und weiter nach Brandnestern suchen“, so Karlstedt.

Der Brand hat nicht auf die umliegenden Gebäude übergegriffen, jedoch mussten die Häuser wegen der starken Rauchentwicklung evakuiert werden. Im Verlauf der ersten Einsatzmaßnahmen wurden drei Häuser in der Badstraße evakuiert und elf Personen dem Rettungsdienst zur Betreuung übergeben. „Die Anwohner sind derzeit im Bündheimer Schloss untergebracht, das sie in ihre Häuser noch nicht zurück können“, erklärt Florian Karlstedt.

Zur Brandursache kann Feuerwehr-Pressesprecher Florian Karlstedt keine Auskünfte geben. Warum das Feuer in der Nacht ausbrach, wird derzeit von den Brandermittlern vor Ort geklärt.

Aktualisiert 12 Uhr:

Laut Auskunft der Polizei kann die genaue Schadenshöhe derzeit noch nicht beziffert werden. Klar ist jedoch, dass das Gebäude derart zerstört und einsturzgefährdet ist, dass ein kompletter Abriss notwendig wird. „Daher werden auch die Straßensperrungen noch eine Weile andauern“, erklärt Polizei-Sprecherin Elena Lindert auf Nachfrage von RegionalGoslar.de. Zur Brandursache kann auch weiterhin noch keine Angabe gemacht werden. „Die Brandermittler und Gutachter werden sich in der nächsten Zeit damit beschäftigen, der Ursache auf den Grund zu gehen. Im Moment können sie das Gebäude noch nicht betreten, da es viel zu gefährlich ist“, so Elena Lindert.

 

Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05321 / 38 11 878
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006