Anzeige

Jahresbilanz der Feuerwehren – Mehr als 250 Einsätze

29. Dezember 2015 von
Die Ortsfeuerwehren Goslar und Bad Harzburg blicken auf ein einsatzreiches Jahr zurück. Foto/ Video: Anke Donner
Anzeige

Goslar/Bad Harzburg. Für die ehrenamtlichen Kräfte der Feuerwehren Bad Harzburg und Goslar neigt sich ein einsatzreiches Jahr dem Ende zu. Auch wenn das Jahr 2015 noch nicht ganz abgelaufen ist, haben wir, gemeinsam mit den Wehren, einmal einen Rückblick gewagt. 

Die Feuerwehr der Stadt Goslar hatte bis zum 28. Dezember 259 Einsätze. Darin sind Brandeinsätze, Technische Hilfeleistungen und Brandsicherheitswachen enthalten. Leider ist dabei ein Toter nach einem Brand zu verzeichnen. Bei einem Brand im Seniorenheim Theresienhof starb ein Mann (regionalGoslar.de berichtete). Für Ortsbrandmeister Olaf Laue eine hohe Zahl an Arbeit für die 112 Frauen und Männer der Goslarer Feuerwehr. Im Vergleich zum Vorjahr allerdings auch eine geringere Zahl an Einsätzen. Dazu Olaf Laue: “2014 war mit vielen Unwettereinsätzen geprägt. Dieses Jahr waren wir davon nicht so umfangreich betroffen”. Innerhalb von 24 Stunden mussten über 90 Einsatzstellen nach langanhaltendem Starkregen Ende Juli 2014 in Goslar abgearbeitet werden. „Bleibt als Fazit, dass wir eine hohe Zahl an Einsätzen weiterhin zu verzeichnen haben, die von ehrenamtlichen Einsatzkräften professionell und motiviert abgearbeitet werden“, so Sprecher der Goslarer Feuerwehr Volker Junge.

Auch die Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Bad Harzburg hatten im Jahr 2015 gut zu tun, wenn auch weniger als noch im Jahr 2014. Insgesamt 285 Mal musste die Feuerwehr ausrücken. Davon waren 215 Technische Hilfeleistungen und drei Brandsicherheitswachdienste. 66 Mal wurden die Einsatzkräfte zu Brandeinsätzen gerufen. „Das Jahr 2015 war vor allem von einigen Großbränden geprägt“, erklärt Florian Karlstedt, Sprecher der Feuerwehr Bad Harzburg. Unter anderem hielten die Brände im ehemaligen Möbelhaus Krebs, im Hotel Bad Harzburger Hof und im ehemaligen Landschulheim „Lug ins Land“ die Feuerwehrfrauen- und Männer in Atem.

Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05321 / 38 11 878
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006