Anzeige

Junk: „Diese Stadt hat er verdient, dass man an ihr arbeitet“

31. Dezember 2015 von
Im zweiten Teil des Jahresrückblicks schaut Oberbürgermeister Dr. Oliver Junk auf das kommende Jahr. Foto/Video: Anke Donner
Anzeige

Goslar. Am Mittwoch schaute Oberbürgermeister Dr. Oliver Junk auf das Jahr 2015 zurück (regionalGoslar.de berichtete). Im zweiten Teil des Video-Interviews wagt er einen kleinen Ausblick auf das kommende Jahr. Und er schickt seine Neujahrs-Grüße an die Bürgerinnen und Bürger. 

Im Gespräch mit regionalGoslar.de berichtet der Oberbürgermeister, welche Aufgaben im neuen Jahr auf ihn und die Stadt warten. Auf der Agenda stehen einige Aufgaben, die gemeistert werden müssen. So freut er sich auf die Entwicklung des Pfalz-Quartiers und des Fliegerhorstes. Außerdem verrät er, wo er mit seiner Familie Silvester verbringt und dankt den Bürgerinnen und Bürgern für ihr Engagement. Seine Wünsche für die Stadt Goslar – weiter gemeinsam an der Stadt zu arbeiten. „Denn diese großartige Stadt hat es verdient, dass man weiter an ihr arbeitet“, so Junk.

Im Video: Oberbürgermeister Dr. Oliver Junk – Teil 2

 

Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05321 / 38 11 878
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006