Anzeige

Keine Kompromisse bei orthopädischen Versorgungen

8. November 2017
Axel Steinwedel nimmt kein Blatt vor den Mund, wenn es um angemessene Versorgungen für Diabetiker geht. Foto: DNI
Anzeige

Goslar/Hildesheim. Aus Anlass einer kurzfristigen Verhinderung des Diabetologen Dr. Eckhard Sander konnte der Bezirksverband Westharz des Diabetiker Niedersachsen e.V. den Orthopädieschuhmacher Axel Steinwedel aus Hildesheim für einen Vortrag am 15. November in den Räumen des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Goslar gewinnen.

Anzeige

Dies geht aus einer Pressemitteilung des Diabetiker Niedersachsen e.V hervor. Steinwedel ist Meister in seinem Handwerk und versteht sich darauf, für jeden Fuß die richtige Versorgung zu entwickeln. Als Diabetiker hat er ein besonderes Gespür für die Bedürfnisse von Betroffenen und geht bei der Anfertigung keine Kompromisse ein. Aus seinem Berufsalltag kennt er genau die Probleme, die Diabetiker mit den typischen Erkrankungen des Fußes plagen. In seinem Vortrag wird er deutlich machen, worauf es für welchen Fuß ankommt und welche Fehler man vermeiden sollte.

Von der richtigen Druckmessung über eine angemessene Laufanalytik bis zum digitalen Fußscanner – Steinwedels Betrieb ist fachlich und technisch auf dem neuesten Stand und er ist bereit, sein über die Jahrzehnte gesammeltes Wissen mit den Zuhörern zu teilen. Auch nimmt er kein Blatt vor den Mund und warnt vor oberflächlichen Arbeiten und woran man sie erkennt.  Im Anschluss steht der O.S.M. dem interessierten Publikum natürlich für Fragen und Diskussionsbeiträge zur Verfügung. Der Paritätische Wohlfahrtsverband befindet sich in der Von-Garßen- Straße 6. Der Vortrag beginnt um 19 Uhr und der Eintritt ist frei. Für alle Besucher stehen gut gefüllte Jutetaschen mit weiteren Informationen der Diabetiker Niedersachsen kostenlos bereit. Der Bezirksvorsitzende Klaus Dieter Hohmann steht ebenso für Fragen und Wünsche zur Verfügung.   

Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006