Anzeige

Kinokritik: Schneemann – Michael Fassbender im kühlen Norden

31. Oktober 2017
Anzeige
Wir haben den "Schneemann" im Cineplex Goslar gesehen. Foto/Podcast: Alexander Panknin
Anzeige

Goslar. Mit dem "Schneemann" kommt ein nervenaufreibender Thriller in unsere Kinos. Regisseur Tomas Alfredson schafft es mit frostigen Bildern, die Zuschauer rund 120 Minuten mit Spannung zu versorgen. regionalHeute.de hat sich den Streifen mal angesehen.

Anzeige

Dem leicht derangierten Polizei-Detective Harry Hole (gespielt von Michael Fassbender) fehlt es im norwegischen Oslo an Abwechslung. Lange hatte er schon keinen richtigen Fall mehr, keine Mordermittlung – sein Spezialgebiet. Stattdessen vertreibt er sich die Zeit damit, betrunken auf Spielplätzen zu nächtigen, bis ihm die junge Rekrutin Katrine Bratt (Rebecca Ferguson) über den Weg läuft. Sie fängt in seinem Büro an und plötzlich beginnt der Ärger: Frauen werden vermisst.

Auf der Spur des Täters finden die beiden Polizisten einen Zusammenhang zwischen den Fällen – hinzu kommt: der Täter hinterlässt eine frostige Überraschung an jedem Tatort. Ist hier ein altbekannter Serienmörder am Werk?

Fazit

Betrachtet man „Schneemann“ kritisch und lässt man sich nicht allzu sehr von der angenehmen Erzählgeschwindigkeit und den schönen Bildern ablenken, fallen dann doch ein paar Ecken und Kanten auf. Die Story scheint an manchen Stellen nicht ganz ausgearbeitet zu sein und wurde teilweise mit etwas plakativen Klischees gefüllt, so lässt sich der Film weniger wohlwollend in etwa so zusammenfassen: Stereotyper Antiheld jagt schlecht gelaunten Schneemann.

Der große Knall am Ende bleibt irgendwie aus. Zurückblicken können die Zuschauer dann aber auf rund zwei Stunden angenehmes Storytelling, ohne allzu großen Glanz und Effekte, aber verpackt in viel düsterer Ästhetik und mit einem tollen Michael Fassbender. Für manche sicher eine schöne Überraschung, auch Val Kilmer hat einen Gastauftritt.

Das sagten die anderen Gäste:

regionalHeute.de vergibt dreieinhalb von fünf möglichen Punkten: 

Wer jetzt Lust bekommen hat, den herbstlichen Abend im Kino zu verbringen, der wird auf jeden Fall fündig, zurzeit laufen wieder viele tolle Filme. Tickets, Trailer und Info gibt es auf https://www.cineplex.de/goslar/

Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006