Kosmetikseminare für Frauen mit Krebserkrankung

18. April 2017
Das Seminar soll das Selbstwertgefühl fördern und den Heilungsprozess unterstützen. Foto: DKMS LIFE
Goslar. Die gemeinnützige Gesellschaft DKMS Life veranstaltet regelmäßig Kosmetikseminare für Frauen, die an Krebs erkrankt sind, und will damit Krebspatientinnen zu einem lebensbejahenden Umgang mit den Folgen der Erkrankung ermutigen.

Anzeige

In zwei Stunden erfahren die Frauen, wie man mit kleinen Kosmetik-Handgriffen die äußerlichen Folgen der Erkrankungen dezent kaschieren kann. Die Idee, die dahinter steckt: „Es geht um mehr Freude am Leben, sich wohl zu fühlen, fördert das Selbstwertgefühl und unterstützt so den Heilungsprozess“, sagt Rita Prinz, Breast Care Nurse des Brustzentrums der Asklepios Harzklinik Goslar. Das Kosmetikseminar ist kostenlos und wird von der DKMS Life gesponsert. Im Verlauf des Kurses arbeiten die Frauen sich Schritt für Schritt von der Hautpflege über die einzelnen Schminkschritte voran. Viele Fragen sind zu beantworten, zum Beispiel: Womit kann
man Hautverfärbungen abdecken? Wie verteilt man Gesichtspuder gleichmäßig? Wie zaubert man mit Rouge Frische ins Gesicht? Wie lassen sich Augenbrauen natürlich „zeichnen“? Welche Kopfbedeckungen eignen sich?

Die Termine für diese Veranstaltung in diesem Jahr:

20.April, 23. Mai, 27. Juni, 29. August, 26. September, 24.Oktober und 28. November 2017, jeweils von 15 bis 17 Uhr in der Frauenklinik, Asklepios Harzklinik, Kösliner Straße 12, Station 42.

Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006