Anzeige

Mit gutem Beispiel voran: Energieeffiziente Unternehmen gesucht

27. Oktober 2017
Wer spart am meisten? Symbolfoto: pixabay
Anzeige

Region. Die Regionale EnergieAgentur e. V. (REA) sucht besonders energieeffiziente Akteure aus der Region: Kleine und mittlere Unternehmen (KMU), Kommunen und kommunale Betriebe, die auf vorbildliche Weise Energie und Ressourcen einsparen, können sich noch bis zum 17. November 2017 am Wettbewerb Ressourceneffizienz beteiligen.

Anzeige

Damit will die REA auf herausragende Projekte und Maßnahmen aufmerksam machen, die zum Nachahmen anregen sollen. Informationen erhalten Interessierte online unter www.regionale- energieagentur.de/wettbewerb.

Wer künftig auf dem Markt bestehen will, muss sich dem Thema Ressourcen- und Materialeffizienz widmen. Mit entsprechenden Maßnahmen verbessern Unternehmen ihre ökonomische Basis und sichern sich Wettbewerbsvorteile. „Die kleinen und mittleren Unternehmen unserer Region sind schon sparsam im Umgang mit Ressourcen. Der Wettbewerb Ressourceneffizienz zeigt, dass sie damit auf dem richtigen Weg sind und macht sie mit ihren Projekten und Maßnahmen zum Vorbild für andere“, sagt Gunnar Heyms, stellvertretender Geschäftsführer der REA.

Bereits erfolgreiche Beispiele

Im vergangenen Jahr wurden der Landkreis Goslar und die Wolfsburger Industriewäscherei Ruess GmbH für ihren besonders schonenden Umgang mit Ressourcen ausgezeichnet. Die Wäscherei überzeugte, weil sie jährlich etwa 15 Tausend Kubikmeter Wasser, 54 Tonnen Waschmittel und erhebliche Mengen CO2 einsparen konnte. Der Landkreis Goslar sparte bei der Sanierung des Schulzentrums Langelsheim nicht nur Energie, sondern auch Kosten und berücksichtigte den demografischen Wandel. Ein Sonderpreis ging an das Unternehmen Dr. Graband und Partner GmbH aus Braunschweig, das bei der umfassenden Gebäudesanierung vorhandenes Baumaterial wiederverwendete, LED Beleuchtung flächendeckend installierte und Wärmepumpen mit Tiefenwärmesonden nutzt.

Etablierter Wettbewerb

Der Wettbewerb steht unter der Schirmherrschaft der Niedersächsischen Ministerin für Wissenschaft und Kultur, Dr. Gabriele Heinen-Kljajić, der Präsidentin der Technischen Universität Braunschweig, Prof. Dr.-Ing. Anke Kaysser-Pyzalla, und Prof. Dr.-Ing. Rosemarie Karger, Präsidentin der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften. Seit 2016 wird der Wettbewerb von der REA durchgeführt. Initiatoren des Vereins mit aktuell 39 Mitgliedern aus Kommunen, Wirtschaft und Wissenschaft der Region sind die Allianz für die Region GmbH und der Regionalverband Großraum Braunschweig. Der Wettbewerb Ressourceneffizienz wird von der Wolfsburg AG unterstützt.

Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006