NABU bietet Exkursion zur ehemaligen Eisenerzgrube Fortuna an

20. April 2017
Auf dem Gelände der ehemaligen Eisenerzgrube Fortuna lebt eine Vielzahl von Arten. Fotos: NABU/Marlies Gräwe
Groß Döhren. Der NABU Goslar lädt am Sonntag, 23. April von 10 bis 12 Uhr zu einer Exkursion rund um die ehemalige Eisenerzgrube Fortuna ein. Treffpunkt ist das Tor der Grube (Verlängerung Weisser Weg).

Anzeige

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten. Sofern vorhanden, gerne Fernglas mitbringen.

Auch das Lungenkraut wächst auf dem Areal.

Der Frühling hat die Natur wieder zum Leben erwachen lassen – Während die Vogelwelt mit der Brut beschäftigt ist, schwirren Hummel und Tagpfauenauge wieder fröhlich durch die Luft. Aber auch die Pflanzenwelt sorgt mit den typischen Frühblühern bereits für farbenfrohe Flecken in der Landschaft.

Auf einer etwa zweistündigen Exkursion will der NABU Goslar den Teilnehmern allerlei blühende Pflanzenpracht im Buchenwald – von Buschwindröschen bis Lerchensporn – näher bringen. Neben der Pflanzenwelt werden aber auch Vogelstimmen und die Tiere am Wegesrand genügend Aufmerksamkeit erhalten.

Die ehemaligen Fördertürme, alte Werkhallen und die renaturierten Halden sind wieder in wunderbare Biotope eingebettet worden. Auf einem Teil des Geländes sind zirka 150 Obstbäume alter hochstämmiger Sorten, Walnussbäume und Linden, mit Unterstützung der BINGO Umweltstiftung gepflanzt worden.

Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006