Anzeige

Neues Wohnbaugebiet in Wiedelah – Investor zeigt Interesse

4. August 2017 von
Die Fläche „Östlich Weidenstraße" könnte sich schon bald in ein Wohnbaugebiet verwandeln. Foto: Stadt Goslar
Anzeige

Wiedelah. Im vergangenen Juni hatte der Rat das „Integrierte Stadtentwicklungskonzept Goslar/ Vienenburg 2025“ beschlossen, in dessen Rahmen verschiedene Flächen auf Eignung geprüft und „Östlich Weidenstraße" zur Wohnbebauung empfohlen wurde. Die Firma Bertram soll nun Interesse an der Entwicklung dieser Fläche signalisiert haben.

Anzeige

Grund für die Empfehlung der Weidenstraße soll sein, „dass sie nicht wesentlich durch Gewerbe- oder Verkehrslärm belastet ist, eine
überschaubare Größe aufweist und eine Abrundung der Ortslage darstellt“. Die Eigentümer einer zirka 9.500 Quadratmeter großen Teilfläche an der Weidenstraße sollen bereit sein, zu verkaufen. Die Stadtverwaltung selbst will nicht in das Projekt miteinsteigen, da sie derzeit die Fläche „Liethberg IV“ priorisiert.

Auf der Fläche an der Weidenstraße könnten zehn bis maximal zwölf Einfamilienhausgrundstücke Platz finden. Das Gebiet soll durch eine Straße erschlossen werden, die die Weidenstraße mit dem Schäferkamp verbindet und an der Stellplatzflächen entstehen und Bäume gepflanzt werden sollen. Allerdings wird diese durch den Investor gebaut werden müssen und wird im späteren Verlauf in das öffentliche Straßennetz übernommen werden. Außerdem ist geplant, dass die Wohnbauflächen durch mindestens drei Meter breite Pflanzstreifen umschlossen werden.

Die Zeichen verdichten sich, dass die Firma Bertram an der Entwicklung der Fläche interessiert ist und die fälligen Kosten übernehmen würde. Am 17. August wird das Thema im Ausschuss für Bauen und Umwelt zur Vorberatung kommen.

Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006