Anzeige

Null Chance am Pferdeturm – Scoring-Serie von Bosch gerissen

21. Dezember 2015 von
Für die Falken gab es am Sonntag die nächste Niederlage. Fotos: Brandes/Sportfotos BS
Anzeige

Hannover/Braunlage. Keine Chance hatten die Harzer Falken am Sonntagabend bei den Hannover Indians. Auch die Serie von Topscorer Brennan Bosch riss beim 0:6 am Pferdeturm.

Das 0:6 bei den Indianern aus Hannover war gleichzeitig das Ende der überragenden Serie des Brennan Bosch. In allen bisherigen Spielen hatte der Kanadier Punkte gesammelt. Diesmal ging der 27-jährige Center leer aus. Der Start in die Partie war noch gut. Die Falken erzeugten Druck auf ihre Gastgeber, blieben jedoch trotz dreimaliger Überzahlsituation im ersten Abschnitt ohne Torerfolg. Dann kam Hannover. Nach dem 1:0 durch Werner Hartmann passierte Bosch ein folgenschwerer Fehler in der Vorwärtsbewegung, der das 2:0 zur Folge hatte. Das mittlere Drittel verschärfte die Lage noch: Die 150 mitgereisten Fans erlebten, wie die Falken in doppelter Unterzahl das 3:0 hinnehmen mussten. Noch vor dem zweiten Gong traf Artur Grass zum 4:0. Die Körpersprache der Mannschaft von Norbert Pascha sagte nichts gutes. Im letzten Drittel swaren gut drei Minuten gespielt, als Dennis Arnold nach einer Strafzeit gegen Erik Pipp den Puck zum 5:0 einschob. Sebastian Lehmann sorgte in der 56. für den Endstand zum 6:0. Mehr Informationen zum Spiel gibt es auf www.regionalGoslar.de.

Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05321 / 38 11 878
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006