Anzeige

Ortsdurchfahrt Upen soll endlich ausgebaut werden

10. Januar 2018 von
In diesem Jahr soll die Baumaßnahme endlich in Angriff genommen werden. Symbolfoto: Kai Baltzer
Anzeige
Liebenburg. Seit Jahren ist der Ausbau der Kreisstraße 4 und damit auch der Ortsdurchfahrt Upen Thema. Bislang ohne Ergebnisse. Nun kommt das Thema wieder auf die Tagesordnungen der Gemeindeausschüsse. Es geht um den Abschluss einer Vereinbarung über den Ausbau zwischen Gemeinde und Landkreis.

Anzeige

Wie die Gemeinde in der Vorlage an den Bau-, Umwelt- und Naturschutzausschuss berichtet, hat die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr dem Landkreis Goslar bereits im September 2016 mitgeteilt, dass der Ausbau der Kreisstrasse K 4 in der Ortsdurchfahrt Upen in das Mehrjahresprogramm zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse in den Gemeinden aufgenommen wurde. Bezüglich der Finanzierung sei es vorgesehen die Maßnahme mit 60 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten zu fördern. Der Beginn der Förderung sei für das Haushaltsjahr 2018 vorgesehen. Auf dieser Grundlage plane der Landkreis Goslar die Ausbaumaßnahme im Jahr 2018 durchzuführen und habe der Gemeinde eine Vereinbarung über die gemeinschaftliche Durchführung einer Baumaßnahme vorgelegt.

Erforderlich sei die Vereinbarung, weil sowohl der Landkreis als auch Gemeinde als Träger der Straßenbaulast für die Durchführung der Baumaßnahme verantwortlich seien: Die Zuständigkeit für die Fahrbahn liege beim Landkreis, für die Nebenanlagen einschließlich der Gehwege und Parkplätze ist hingegen die Gemeinde zuständig.

 

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006