Anzeige

Prof. Dr. med. Hans-Günter Koebe kehrt an die Harzklinik zurück

2. Januar 2018
Symbolfoto: Alexander Panknin
Anzeige
Goslar. Prof. Dr. med. habil. Hans-Günter Koebe, Facharzt für Allgemein-, Viszeral-und Thoraxchirurgie mit internationaler medizinischer Erfahrung und früherer Chefarzt der Asklepios Harzkliniken (September 2013 bis März 2015), kehrt zum 2. Januar 2018 an seine Wirkungsstätte in die Asklepios Harzklinik Goslar zurück, berichten die Asklepios Harzkliniken.

Anzeige

Er übernimmt dort die Führungsposition als „Sektionsleiter Thoraxchirurgie“ und stärkt als Experte das Team von Privatdozent (PD) Dr. med. Dean Bogoevski, Chefarzt der Klinik für Allgemein- , Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie in der Asklepios Harzklinik Goslar.

Zusammenarbeit wird weiter gestärkt

Die Besetzung dieser Position ist ein weiterer entscheidender strategischer Schritt, um sich noch moderner und breiter aufzustellen und mittelfristig ein umfassendes Darm- und Pankreas-Zentrum zur Behandlung von Tumorerkrankungen zu etablieren, das auch die Leberchirurgie mit einschließt. Die bereits hervorragende Zusammenarbeit aller Kliniken, insbesondere der Onkologie und Gastroenterologie aber auch unterschiedlicher ambulanter Kooperationspartner wie der Onkologischen Kooperation Harz, wird weiter gestärkt. Es ist vorgesehen, durch entsprechende Zertifizierungen die hohe medizinische Qualität in den einzelnen Zentren zu belegen. Mit der Verstärkung des Teams reagieren die Harzkliniken auch auf die steigenden Patientenzahlen in dem Bereich: Im Jahr 2015 hatten die Harzkliniken 126 Patienten mit Darmkrebs-Erkrankungen, im Jahr 2016 waren es 169, im vergangenen Jahr stieg die Zahl auf 207 Darmkrebs-Patienten an.

Drei „Säulen“ der Fachgebiete

Die Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie ist nun personell noch breiter aufgestellt und fußt jetzt auf jeweils eigenständigen „Säulen“ mit drei Leitern der einzelnen Fachgebiete: Neben den beiden bisherigen Sektionsleitern, Ulrich Sievers (Preisträger: Asklepios Award 2016, empfohlener Arzt, „Focus“-Ärzteliste) für Gefäßmedizin und Michael Heiermann für Viszeralchirurgie, kommt nun Prof. Dr. med. Koebe als weiterer Sektionsleiter für Thoraxchirurgie dazu. Am 22. März 2018 wird sich Prof. Dr. med. Koebe auch als Referent der Patientenakademie zum Thema „Lungenkrebs“ der Öffentlichkeit vorstellen.

Werdegang

Prof. Dr. med. Koebe, seit 1. April 2015 als Chefarzt für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie in der HELIOS Klinik in Herzberg/ Osterode tätig und zuletzt dort auch Ärztlicher Direktor, war zuvor zwei Jahre lang Chefarzt in der Asklepios Klinik Goslar. Der gebürtige Düsseldorfer, dem Harz viele Jahre familiär verbunden und in Braunlage zu Hause, studierte nach seiner Bundeswehrzeit einst in Köln Medizin. Nach beruflichen Stationen in Boston (MA, USA, Postdoctoral Fellowship in Surgery and Surgical Research MG Hospital Harvard Medical School), am Klinikum Großhadern in München und an der Thoraxklinik Heidelberg war er unter anderem Leitender Oberarzt am Klinikum Kassel. 2004 war er Chefarzt in der Missionsärztlichen Klinik in Würzburg. Im Jahre 2003 erhielt Koebe die außerplanmäßige Professur für Chirurgie der Universität Marburg, im Jahr 2005 eine außerplanmäßige Professur für Chirurgie der Universität Würzburg.

„Wir sind sehr froh, dass der überaus erfahrene Prof. Dr. med. Koebe nun wieder zu uns zurückkehrt, so sind wir mit unserem Team noch stärker in dem Fachgebiet aufgestellt“, sagt Regionalgeschäftsführerin Adelheid May. Prof. Dr. med. Jörn Heine, Ärztlicher Direktor der Asklepios Harzkliniken, ergänzt: „Die weitere personelle Verstärkung mit einem so versierten Kollegen bedeutet maximalen Nutzen für die Patienten und damit für den Gesundheitsstandort der Region.“

Ausgewiesene Expertise zur Verstärkung

Prof. Dr. med. Koebe, der neue Sektionsleiter der Thoraxchirurgie, ist ein fachlich breit aufgestellter Experte in der Chirurgie. Er hat seine Schwerpunkte beispielsweise bei der Behandlung von Schilddrüsen- und Speiseröhren-Refluxerkrankungen, wird sich mit den Kollegen auch um die bösartigen Tumor-Erkrankungen in Magen, Leber und Bauchspeicheldrüse kümmern. „Ich freue mich, wieder an Bord der Harzkliniken zu sein, hier meine Arbeit nun fortzusetzen“, sagte Prof. Dr. med. Koebe. aDie Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie deckt sowohl das gesamte Spektrum der sogenannten speziellen und allgemeinen Viszeralchirurgie (Erkrankungen der Schilddrüse, der Speiseröhre, des Magens, der Leber, der Galle, der Bauchspeicheldrüse, des Dünn-, Dick- und Mastdarms etc.) als auch das gesamte Spektrum der Thoraxchirurgie (Erkrankungen der Lunge, des Brustkorbs, des Lungenfells, des Mittelfellraums etc.) ab.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006