Anzeige

SPD bedankt sich bei Wahlhelfern mit Festbrunch

6. Dezember 2017
Sigmar Gabriel, Petra Emmerich-Kopatsch und Alexander Saipa. Foto: SPD
Goslar. Mit einer Einladung zu einem Festbrunch bedankten sich die Landtagsabgeordneten Dr. Alexander Saipa und Petra Emmerich-Kopatsch sowie der Bundestagsabgeordnete und Bundesaußenminister Sigmar Gabriel bei allen Mitgliedern der SPD, die geholfen haben, dass die Wahlen zum Bundestag und Landtag in allen Orten des Landkreises organisiert werden konnten.

Anzeige

Ob Infostände, Bürgergespräche, Veranstaltungen oder das Aufhängen von Plakaten, all das wäre ohne den großartigen Einsatz der Mitglieder vor Ort nicht möglich oder auch nur finanzierbar gewesen. Gabriel zeigte sich beeindruckt, wie gut die SPD im Landkreis noch kommunal verankert ist, viele Mitglieder sind mehrfach engagiert, ob im Rat, im Kreistag , bei der AWO, in Sportvereinen oder anderen Organisationen.

Das sei ein Grund, warum die SPD hier gute Wahlergebnisse erziele. Das sei längst nicht überall so und schon gar nicht selbstverständlich. Gabriel gab noch einen Einblick in die große Weltpolitik bevor er sich den bevorstehenden Gesprächen mit der CDU auf Bundesebene widmete. Hier sieht er zwar große Schnittmengen, weiß aber auch, dass die Parteibasis zum Teil Vorbehalte gegen eine neue große Koalition hege.

Es bleibt abzuwarten, wie viele Themen und Projekte, die der SPD am Herzen liegen, tatsächlich realisiert werden könnten. Saipa und Emmerich-Kopatsch versprachen im Landkreis Dialoge zu organisieren, damit die Mitglieder immer auf dem Laufenden sind und vor allem mitentscheiden können.

Nach gut drei Stunden ging man guter Stimmung auseinander.

Anzeige

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006