Anzeige

Stadt will Verkehrsüberwachung optimieren

28. November 2017 von
Symbolbild: Sina Rühland
Goslar. Mit einer zweiten Kamera wolle die Stadt die bestehende Messanlage zur Geschwindigkeitsmessung optimieren und damit die Verkehrssicherheit erhöhen. Das teilte Vanessa Nöhr, Pressesprecherin der Stadt, auf Anfrage von regionalHeute.de mit.

Anzeige

„Bei einer Vielzahl von Messstellen wird eine Überwachung beider Fahrtrichtungen oder die Identifikation von Zweiradfahrern durch die Kennzeichenfeststellung mittels Heckfoto möglich sein“, erläutert Nöhr die erhoffte Vorteile einer weiteren Kamera. Für die neue Kamera hat die Stadt 36.000 Euro im ersten Entwurf des Investitionsprogramms eingeplant.

In enger Zusammenarbeit mit der Polizei würde auch die Stadt regelmäßig Geschwindigkeitskontrollen durchführen. Dabei sei es das Ziel, die Verkehrssicherheit zu erhöhen, da die Verkehrsteilnehmer zu verkehrsgerechtem und rücksichtsvollen Verhalten veranlasst werden würden, begründet Nöhr durch die Stadt durchgeführte Geschwindigkeitskontrollen.

Anzeige

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006