Anzeige

Straßenbeleuchtung: Energetische Sanierung ein großer Erfolg

21. April 2017 von
Großer Erfolg durch Sanierungsmaßnahmen der Straßenbeleuchtung. Symbolfoto: Alexander Panknin
Anzeige

Goslar. Mit der Vorlage der Stromrechnungen des Jahres 2016 liegt nunmehr die erste vollständige Jahresabrechnung nach Ausführung aller bisher beschlossenen energetischen Sanierungsmaßnahmen vor. Der Energiebedarf der Straßenbeleuchtung konnte halbiert werden.

Anzeige

Bezug nehmend auf die Zusagen aus dem Ausschuss für Bauen und Umwelt am 24. November 2016 im Rahmen der Haushaltsplanberatungen 2017 sowie dessen Sitzung am 7. Februar dieses Jahres, informierte der Fachdienst Tiefbau der Stadt Goslar über die aktuelle Kostenentwicklung. Nach Vorliegen der Schlussrechnungen von Harz Energie können nun erste Aussagen über die Entwicklung des Energiebedarfes und der Stromkosten für die Straßenbeleuchtung im früheren Stadtgebiet Goslar getroffen werden.

Energetische Sanierung

Seit dem Jahr 2012 wurden im damaligen Gebiet der Stadt Goslar in mehreren Bauabschnitten Maßnahmen zur energetischen Sanierung der Straßenbeleuchtung durchgeführt. Zuletzt erfolgte der Ersatz von HQL-Leuchten durch LED-Retrofit-Leuchtmittel in den vorhandenen Pilzleuchten. Die nun vorgelegten Zahlen weisen erstmalig die entstandenen Kosten nach Abschluss aller Maßnahmen aus.

Energiebedarf halbiert

Der Verbrauch an elektrischer Energie hat sich von 2,711 Miliionen kWh im Jahr 2001 über 2,522 Millionen kWh im Jahr 2011 auf 1,269 Millionen kWh im Jahr 2016 reduziert. Der Energiebedarf konnte durch die großflächig durchgeführten Maßnahmen in etwa halbiert werden. Die Entwicklung des Energieverbrauchs ist im folgenden Diagramm dargestellt:

energiekosten straßenbeleuchtung 2016 Diagramm: Stadt Goslar

Energiebedarf der Straßenbeleuchtung für das Abrechnungsjahr 2016. Diagramm: Stadt Goslar

Die Kosten für die elektrische Energie sind im selben Zeitraum aufgrund der erheblichen Preissteigerung von circa 16 Prozent seit 2012 in deutlich geringerem Umfang zurückgegangen. Vor Beginn der energetischen Sanierung lagen die Energiekosten bei rund 496.000 Euro (Abrechnung 2011). Im Jahr 2016 waren es circa 303.000 Euro. Der Rückgang der Stromkosten beträgt etwa 39 Prozent. Ohne Durchführung der energetischen Sanierung hätten die Kosten im Jahr 2016 bei circa 603.000 Euro gelegen.

Bezug zum Zukunftsvertrag

Im Zukunftsvertrag wurden im Bereich der Straßenbeleuchtung zwei Einsparungsmaßnahmen vereinbart:

– Haushaltsansatz 2012 490.000 Euro
– Einsparungen durch energetische Sanierung: -120.000 Euro
– Einsparungen durch Nachtabschaltung: -90.000 Euro
– Zielwert 280.000 Euro

Die Einsparung wurde durch eine umfangreichere Durchführung der geplanten energetischen Sanierung erreicht. Auf die Nachtabschaltung konnte durch die erweiterten Investitionen verzichtet werden.

Nachtabschaltung in Vienenburg

Über die Mehrausgaben im Zusammenhang mit der Rücknahme der Nachtabschaltung im Versorgungsgebiet Vienenburg liegt der Verwaltung aufgrund des Wechsels des Stromlieferanten und der unterjährigen Ablesung weiterhin keine abschließende Abrechnung für das Jahr 2016 vor. Nach den überschlägigen Berechnungen betragen die Mehrkosten für den Dauerbetrieb gegenüber der Nachtabschaltung in etwa 25.000 Euro. Die Mehrausgaben für den Dauerbetrieb in Vienenburg konnten somit durch die durchgeführten Investitionen in energiesparende Technik ausgeglichen werden.

Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006