Anzeige

Themenführung zu Heinrich III: „Kaiser – Codex – Kirche“

1. Februar 2018
Die Themenführung startet in der Goslarer Kaiserpfalz. Foto: Stadt Goslar
Anzeige
Goslar. Die Themenführung „Kaiser – Codex – Kirche“, die zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten um Kaiser Heinrich III. in Goslar führt, war bisher ausschließlich für Gruppen buchbar. Jetzt wird eine Sammelführung für interessierte Bürger angeboten: am Dienstag, 6. Februar, um 11 Uhr und um 14 Uhr, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt Goslar.

Anzeige

Von der Kaiserpfalz führt der Weg über die Domvorhalle bis in die Kirchenkunstabteilung des Goslarer Museums. Die Führung erzählt die Geschichte des Kaisers, der sich selbst zu Lebzeiten als „Rex invictissimus“ feierte; als – wortwörtlich übersetzt „unbezwingbarster“ König. In den ersten Jahren seiner Regierung hat Heinrich III. viel dazu beigetragen, diesen ehrenden Titel mit Fakten zu füllen. Neben seinen Erfolgen im Inneren und Äußeren des Reiches waren insbesondere für Goslar seine Maßnahmen von nachhaltiger Wirkung, den Neubau einer Königspfalz, zweier Stiftskirchen und den Ausbau der Stadt vorangetrieben zu haben.

Zu seinen bedeutendsten Hinterlassenschaften gehört zweifelsohne der Codex Caesareus, das Evangeliar Heinrichs für Goslar, welches als Auftragswerk im Kloster Echternach angefertigt und spätestens 1051 der Stiftskirche St. Simon und Judas als Weihegeschenk übergeben wurde. Am Ende der Themenführung wird im Goslarer Museum auf Kaiser Heinrich III. mit einem Getränk angestoßen. Die Teilnahmegebühr beträgt 10 Euro pro Person. Die Sammelführung startet ab einer Personenzahl von zehn und ist auf maximal 30 Personen pro Führung begrenzt. Interessierte Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, sich unter der Rufnummer (05321) 3 11 96 93 oder per E-Mail an habermann.jan@gmx.de anzumelden.

Anzeige

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006