Anzeige

Tourismusbilanz 2017: Erfolgreiches Jahr mit gesundem Wachstum

27. März 2018
Die Tourist Information hatte auch 2017 wieder einiges zu tun. Foto: Archiv/Anke Donner
Goslar. Die positive Entwicklung des Tourismus in Goslar setzt sich auf hohem Niveau fort. Im Jahr 2017 erfasste das Landesamt für Statistik Niedersachsen für das gesamte Stadtgebiet mit dem Ortsteil Hahnenklee 716.518 Übernachtungen (Beherbergungsbetriebe mit mindestens zehn Betten). Das bedeutet eine Steigerungsrate von 1,5 Prozent zum Vorjahr.

Anzeige

Wie die GOSLAR marketing gmbh (GMG) weiterhin mitteilt, lägen die Übernachtungszahlen noch deutlich höher, würden die kleineren Ferienwohnungen mitgerechnet. Der Tourismus in Goslar verzeichne damit ein gesundes Wachstum, liege bei den Übernachtungszuwächsen über dem Harzer Durchschnitt von 1 Prozent (der niedersächsische Teil des Harzes verzeichnete +0,4 Prozent) und nur knapp unter dem niedersächsischen Durchschnitt von +1,7 Prozent. Der Deutschland Tourismus bilanziert für 2017 Übernachtungszuwächse von 3 Prozent, was nicht zuletzt auf die unsichere politische Lage in mehreren klassischen Urlaubsländern zurückzuführen sei.

Gästeankünfte legen zu – Aufenthaltsdauer geht zurück

Die Gästeankünfte lagen in Goslar im vergangenen Jahr bei 283.478 und verzeichnen ein Plus von 2,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Bei einem Durchschnitt von 2,5 Tagen (2,1 Tage Stadtgebiet Goslar, Hahnenklee 3,9 Tage), ist die Aufenthaltsdauer somit weiterhin leicht rückgängig.

Die Zuwachsraten aus den ausländischen Quellmärkten lagen bei +1,1 Prozent bei den Übernachtungen und +5,9 Prozent bei den Gästeankünften. Das bedeutet, dass auch hier die Aufenthaltsdauer rückläufig ist. Der Anteil der ausländischen Übernachtungsgäste lag bei 15 Prozent, wobei Dänemark mit zirka 50 Prozent nach wie vor der stärkste Quellmarkt ist, gefolgt von den Niederlanden mit 20 Prozent. Großbritannien und Schweden folgen mit zirka 3,5 Prozent Anteil an den Auslandsgästen auf Platz 3.

Tourismusprognose 2018

Durch neue Angebote in der Hotellerie wie zum Beispiel dem Boutique Hotel Liono oder dem neuen Hotel Villa Saxer könnten neue Zielgruppen erschlossen werden. 2018 würden weitere Hotelprojekte wie zum Beispiel die Erweiterung der „Alten Münze“ in der ehemaligen Stadtbibliothek realisiert. Diese Investitionen sorgten nicht nur für zusätzliche Kapazitäten und machten den Standort Goslar attraktiver, sondern seien auch wichtig, um sich im Wettbewerb der Destinationen erfolgreich zu positionieren. „Bei aller Analyse der Übernachtungszahlen, darf man den Blick auf die Tagesbesucher nicht verlieren. Mehrere Millionen Tagesgäste bringen viel Kaufkraft nach Goslar und sorgen für unsere Bekanntheit“, erklärt Mathias Derlin, Geschäftsführer der GMG.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006