Anzeige

Umweltpraktikum im Natur- und UNESCO-Geopark

4. Januar 2018
Umweltpraktikantin Stephanie Richter (re.) bei einem Naturerlebnisprogramm. Foto: Reuter/RVH
Anzeige
Goslar. Noch bis zum 15. Januar können sich Studierende aller Fachrichtungen um ein spannendes Open-Air-Semester im Natur- und UNESCO-Geopark bewerben. Das Commerzbank-Umweltpraktikum bietet die Chance, wertvolle Erfahrungen für die spätere Berufswahl zu sammeln, berichtet der Regionalverband Harz e. V.

Anzeige

Der Regionalverband Harz mit Sitz in Quedlinburg ist Naturparkträger und einer der Träger des UNESCO Global Geoparks Harz · Braunschweiger Land · Ostfalen. Die Studierenden können ihr Fachwissen einbringen und durch praxisnahe Einblicke ihre Kompetenzen erweitern, zum Beispiel in den Bereichen Öffentlichkeitsarbeit, Projektmanagement oder Umweltbildung. Zu den zentralen Aufgabenbereichen zählen Besucherführungen in der Infostelle in Quedlinburg, die Mitarbeit an Projekten und die Vorbereitung von Veranstaltungen.

Weitere Infos zum Praktikum

Die Fähigkeit, selbstständig, aber auch im Team arbeiten zu können, sowie Freude am Umgang mit Menschen, sind dafür Voraussetzung. Außerdem sind EDV-Kenntnisse, gute Englisch-Kenntnisse und Sprachgefühl beim Verfassen von Texten für unterschiedliche Zielgruppen gefragt. Das Praktikum läuft im Zeitraum April bis einschließlich September 2018. Die Praktikumszeit sollte drei Monate betragen. Bei Pflichtpraktika ist auch ein längerer Zeitraum bis zu sechs Monaten möglich.
Die Commerzbank übernimmt die Kosten für Unterkunft und Praktikantenvergütung.

Bewerbung

Die Bewerbung ist ausschließlich online möglich unter www.umweltpraktikum.com. Die Bewerbungsfrist endet am 15. Januar 2018.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006