Anzeige

„Und das Wort ist Fleisch geworden“ – Grußworte zum Fest

25. Dezember 2015 von
Das Pastoralteam der katholischen Kirche Nordharz sendet seine Weihnachtsgrüße an die Bürgerinnen und Bürger. Foto: Katholische Kirche Nordharz
Anzeige

Goslar. Das Pastoralteam der katholischen Kirche Nordharz, Gemeindereferentin Regina Soot, Gemeindereferent Marco Koch, Diakon Eugen Griesmayr, Pastor Peter Gerloff, Pater Cyriac Chandrankunnel MST und Pfarrer Dirk Jenssen, sendet seine Weihnachtsgrüße an die Bürgerinnen und Bürger. 


Anzeige

Das Bildmotiv findet sich in der St.-Benno-Kirche in Goslar-Jürgenohl. Die Bögen aus Holz hat Herr Pilzner aus Alfeld gefertigt und uns geliehen. Die „Molle“ kommt ursprünglich aus Vienenburg und die Idee der Gestaltung mit der Heiligen Schrift in der Krippe kommt von uns: „Das Wort Gottes ist Fleisch geworden und hat unter uns gewohnt“ (Evangelium nach Johannes, Kapitel 1) – das feiern wir in diesen Tagen. Gottes Wort, so unnahbar groß und wirkmächtig, kommt in diese Welt und wird Fleisch, also ganz anfassbar.
Wenn Gottes Wort in diese Welt kommt, dann möchte Er auch in Deine und meine Welt kommen. Unsere Kommunionfamilien haben dieses Jahr ausdrücklich eine Bibel zur Hand bekommen, damit Sein Wort bei ihnen „Fleisch“ wird. Jetzt zu Weihnachten können wir uns fragen, ist Er auch bei Dir schon Fleisch geworden. Hat Dich ein Wort Gottes besonders getragen? Unser Wunsch an Sie ist, dass Er ganz praktisch bei Ihnen zur Welt kommt – vielleicht durch ein ganz besonderes Bibelwort, dass Sie trägt, so wie die „Molle“ in der Kirche die Heilige Schrift trägt.

Ihnen allen wünschen wir ein gesegnetes und frohes Weihnachtsfest. Wir – das ist das ganze Pastoralteam: Gemeindereferentin Regina Soot, Gemeindereferent Marco Koch, Diakon Eugen Griesmayr, Pastor Peter Gerloff, Pater Cyriac Chandrankunnel MST und Pfarrer Dirk Jenssen

Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05321 / 38 11 878
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006