Anzeige
Anzeige

5. Juli 2015
Unwetter trifft Region mit voller Härte

Die Zelte beim Schloss-Spektakel hat es komplett zerstört, die Veranstaltung musste abgebrochen werden. Auch die Bragida-Demo musste aufgrund des Unwetters abgebrochen werden. Foto: Werner Heise
Anzeige

Das Unwetter verjagt Bragida und deren Gegendemonstranten. Foto: Werner Heise

Das Unwetter verjagt Bragida und deren Gegendemonstranten. Foto: Werner Heise

Region. Das angekündigte Unwetter hat in der Region zahlreiche Schäden verursacht. Einem unserer Redakteure fiel ein Blumenkasten auf sein Fahrzeug und zertrümmert die Windschutzscheibe, die Demonstration des Braunschweiger Pegida-Ablegers Bragida wurde aufgrund des Unwetters abgebrochen, zahlreiche Bäume knickten um. Im Bad Harzburger Ortsteil Bündheim schlug der Blitz in ein Einfamilienhaus ein und in Wolfenbüttel wurde die Feuerwehr zu einem umgestürzten Baum gerufen, unter dem man eine Person vermutete. Die Feuerwehren sind im Dauereinsatz. 

Anzeige

aktualisiert 00:11 Uhr

In der Hans-Porner-Straße in Braunschweig ist ein Baum ins Hausdach gekracht. Nach Angaben unseres Lesers Marcel Kretschmer entstand „nur“ Sachschaden. Die Feuerwehr versucht den Baum zu entfernen.

Ein Baum ist auf ein Hausdach gekracht. Foto: Marcel Kretschmer

Ein Baum ist auf ein Hausdach gekracht. Foto: Marcel Kretschmer

aktualisiert 24:00 Uhr

Die Bahnstrecken Hannover – Celle, Hannover- Braunschweig und Hannover – Wolfsburg sind momentan aus Sicherheitsgründen gesperrt, so eine Bahnsprecherin. Man hoffe, dass der Verkehr in der Frühe wieder anlaufen kann, da sich aber nicht alle Züge an dem Ort befinden, wo sie zu Betriebsbeginn sein müssten, könnte es Verzögerungen im Berufsverkehr geben.

aktualisiert 23:53 Uhr

Aus Reihen der Feuerwehr ist zu vernehmen, dass die zu einem Blitzeinschlag in einem Einfamilienhaus im Wolfenbütteler Ortsteil Leinde alarmierten Einsatzkräfte Entwarnung geben konnten. Demnach habe es vor Ort kein Feuer gegeben.

aktualisiert 22:30 Uhr:

Über dem Harz breitete sich am späten Abend eine schwarze Gewittterfront mit Starkregen, Sturm, Blitz und Donner aus. In Bad Harzburg rückte die Feuerwehr zu zahlreichen Sturm- und Unwettereinsätzen aus. Wie Bad Harzburgs Ortsbrandmeister Uwe Fricke mitteilte, war die Feuerwehr seit dem späten Nachmittag mit umgestützten Bäumen und überlaufenden Gullys beschäftigt.

Über der B6 bei Vienenburg lag eine pechschwarze Gewitterfront. Foto: Anke Donner

Über der B6 bei Vienenburg lag eine pechschwarze Gewitterfront. Foto: Anke Donner

aktualisiert 22: 27 Uhr

Die Feuerwehr Braunschweig meldete sich zu Wort: Nach einem heftigen Gewittersturm am heutigen Abend ist die Feuerwehr Braunschweig mit allen verfügbaren Einheiten im Dauereinsatz. Um kurz vor 19 Uhr erreichte das Gewitter die Stadt Braunschweig. Innerhalb weniger Minuten liefen zahlreiche Brandmeldeanlagen ein, gleichzeitig meldeten viele Bürger umgestürzte Bäume, umherfliegenden Baustellenabsicherungen, Plakate, Gartenmöbel, Mülltonne und ähnliches. Durch die volle Belaubung stürzten auch viele größere Bäume um und fielen auf Straßen und Bahnschienen.

Unsere Stefanie Freitag aus Braunschweig schickte uns Fotos vom Beginn des Unwetters. Foto: Stefanie Freitag

Unsere Leserin Stefanie Freitag aus Braunschweig schickte uns Fotos vom Beginn des Unwetters. Foto: Stefanie Freitag

Die Feuerwehr Braunschweig ist mit allen Ortsfeuerwehren seit mehreren Stunden im Einsatz, bei der Berufsfeuerwehr wurden dienstfreie Kräfte alarmiert, um zusätzliche Führungsdienste, Leitstellenplätze und Spezialfahrzeuge zu besetzen. Da das Unwetter alle drei Gebietskörperschaften, für die die Leitstelle zuständig ist (BS-PE-WF) betroffen war,war insbesondere die schnelle Bedienung der Notrufe eine große Herausforderung. Alle technisch möglichen Einsatzplätze und Notfall-Notruf-Annahmeplätze waren besetzt. Trotzdem kam es zu Wartezeiten bei der Notrufannahme. Der stv. Leiter der Feuerwehr Braunschweig, Branddirektor Torge Malchau: „Bei so zahlreichen Notrufen ist die Herausforderung auch die wirklich dringlichen Notrufe wie z.B. Brände oder Herzinfarkte schnell abfragen zu können.Eine Gesamtbilanz der Einsätze lässt sich noch nicht ziehen, da zur Zeit immer noch zahlreiche Notrufe eingehen. Bisher gab es zum Glück keine Personenschäden in Braunschweig. Auch für die nächsten Stunden sind weiterhin Gewitter gemeldet.“

aktualisiert 22:22 Uhr

Das Zirkuszelt hätte es fast erwischt. Foto: privat

Das Zirkuszelt hätte es fast erwischt. Foto: privat

Die Zirkusschule Dobbelino hat sich an die Redaktion gewandt: „Wir haben schon viel erlebt, aber heute hatten wir wahnsinniges Glück… Unser Zirkuszelt stand heute im heftigsten Sturm den wir je erlebt haben…. Zum ersten Mal wurden unsere Rondellstangen wie Zahnstocher weggeknickt und beim Versuch die Zeltplane festzuhalten wurde man mit in die Höhe gerissen. (wir fühlen uns jetzt noch wie Preisboxer oder Rodeoreiter…). Wir wissen noch gar nicht wie wir es geschafft haben, aber Dank eines Spitzen-Teams, viel Glück und dem ein oder anderen Schutzengel ist bis auf einen kleinen Riss im Zeltdach nichts schlimmeres passiert. Morgen starten wir mit 300 Kindern in Lamme (BS) in unser spannendes Zirkusprojekt und bedanken uns bei unserem Statiker, Zeltbauer und Wettergott das unsere Existenz nicht vom Winde verweht wurde. Das war diesmal echt verdammt knapp.“, so Roman von Dobbeler, Dobbelino Zirkus & Zirkusschule.

aktualisiert 22:00

Die Feuerwehr rückt gerade zu einem gemeldeten Blitzeinschlag in ein Einfamilienhaus in Leinde aus.

aktualisiert 21:50

In der Gemeinde Cremlingen, Landkreis Wolfenbüttel, kam es bislang zu zwölf Einsätzen der Feuerwehr, überwiegend handelt es sich dabei um umgestürzte Bäume. In Börßum stürzte ein Baum auf ein Hausdach.

aktualisiert 21:30

Schloss Richmond, Schloss-Spektakel, Foto: Jan Borner

Besucher des Schloss-Spektakels laufen zum Schloss Richmond um Schutz zu suchen. Foto: Jan Borner

Weitere Bilder vom Schloss-Spektakel zeigen, wie die Gäste zum Schloss Richmond laufen. Das Schloss war während des regulären Events aufgrund einer Privatveranstaltung nur für VIP-Gäste geöffnet. Auch als das Unwetter anfing und die ersten Gäste am Schloss ankamen, blieben die Türen zunächst noch kurzzeitig verschlossen. Als die Gefahr für die Besucher erkannt wurde, wurden allerdings alle Türen geöffnet und alle, die von dem weitläufigen Park bis ans Schloss kamen, suchten darin Unterschlupf. Erst nachdem die Sturmböen aufgehört hatten, wurden die Gäste wieder raus gelassen. Das Gelände durfte nur über den Zugang zur Wolfenbütteler Straße verlassen werden, da im Parkbereich noch immer Gefahr von umknickenden Bäumen drohte. Andere Leser berichten dagegen, dass sie vom Platz verwiesen wurden, nachdem sie Schutz unter einer Brück gesucht hätten. Unter großer Angst wären sie so mitten in das Gewitter geraten und hätten erst wieder Schutz an der Kennelbrücke gefunden. RegionalBraunschweig.de wird zu diesem Sachverhalt beim Veranstalter nachfragen.

Weitere Bilder vom Schloss-Spektakel sind in unserer Bildergalerie.

aktualisiert 21:06 Uhr

IMG_7031 (1)Im Bad Harzburger Ortsteil Bündheim brennt ein Einfamilienhaus. Nach Angaben der Bad Harzburger Feuerwehr gab es hier vermutlich einen massiven Blitzeinschlag. Die Bewohner der Nachbarhäuser wurden vorsorglich aus ihren Häusern evakuiert. (Sehen Sie auf RegionalGoslar.de unseren Beitrag mit Video)

aktualisiert 21:00 Uhr

Baum umgestürzt Neuer Weg Wolfenbüttel Foto: Werner Heise

Auf dem Neuen Weg stürzte ein größerer Baum um. Die Meldung, dass eine Person von diesem erschlagen wurde bewahrheitete sich glücklicherweise nicht. Foto: Werner Heise

In Wolfenbüttel wurde auf dem Neuen Weg eine vom Baum erschlagene Person gemeldet. Beim Eintreffen der Feuerwehr bewahrheitete sich zwar der umgestürzte Baum, eine Person konnte jedoch nicht aufgefunden werden. Der Neue Weg musste für die Beseitigungsarbeiten in Höhe des Hotel Antoinette gesperrt werden.

Ein umgestürzter Baum zwischen Groß Flöthe und Klein Flöthe. Foto: Felix Kunze

Ein umgestürzter Baum zwischen Groß Flöthe und Klein Flöthe. Foto: Felix Kunze

Zwischen Groß Flöthe und Klein Flöthe ist ein schwerer Baum auf die Straße geknickt. Auch hier ist die Feuerwehr im Einsatz und schafft die Fahrbahn mit schwerem Gerät frei.

aktualisiert 20:45 Uhr

Die Straßenbahnen in Braunschweig können zur Zeit nicht fahren. Die Linien 1,2,3 und 4 sind betroffen. Am Hagenmarkt ist ein Baum auf die Oberleitung gefallen, berichtete Christopher Graffam, Pressesprecher Verkehrs-GmbH. „Wir stehen momentan Größtenteils“, so Graffam. Es gäbe momentan auch keinen Ersatzverkehr. Man arbeite Fieberhaft daran den Fahrbetrieb wieder aufzunehmen. Es herrsche absoluter Notstand. Im Norden der Stadt wären auch Bäume auf die Schienen gefallen. Das Ziel wäre es gegen 21:00 Uhr wieder einige Bahnen fahren lassen zu können.

Die Zelte beim Schloss-Spektakel wurden komplett zerstört. Foto: Jan Borner

Die Zelte beim Schloss-Spektakel wurden komplett zerstört. Foto: Jan Borner

aktualisiert 20:16 Uhr

Beim Schloss-Spektakel mussten die Besucher evakuiert werden und suchten Schutz in Schloss Richmond. Die Veranstaltung musste abgebrochen werden. Zelte wurden komplett zerstört. Heftiger Sturm mit Gewitter und Starkregen prasselt auf die Teilnehmer nieder.

aktualisiert 20:15 Uhr

Das Konzert „Carmina Burana“, das um 20.00 Uhr auf dem Burgplatz stattfinden sollte, wird um 20.30 Uhr in der Stadthalle gespielt.

Die Redaktion arbeitet zur Zeit alle Geschehnisse auf, der Artikel wird immer wieder aktualisiert.


Zurück zur Titelseite Artikel drucken
Anzeige