Anzeige

Unwetterwarnung: Feuerwehr auf ständigen Kontrollzügen

12. August 2017
Überschwemmungsgefahr habe bis jetzt noch nicht bestanden. Symbolfoto: Alexander Panknin
Anzeige

Goslar. Der Pressesprecher der Feuerwehr, Volker Junge, teilte mit, dass die Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes zu dem langanhaltenden Regen bis in den heutigen Tag hinein den Stadtbrandmeister Christian Hellmeier veranlasste, für Vorkehrungen zu sorgen.

Anzeige

Bei Kontrollfahrten entlang der Abzucht und des Herzberger Teiches, konnte durch den Brandmeister vom Dienst ein steigender Pegel von zirka 15 Zentimeter festgestellt werden. Eine Gefahr von Überschwemmungen hätte jedoch zu keinem Zeitpunkt bestanden. Die Brückendurchläufe hätten weitaus mehr Wassermassen aufnehmen können. Auch der Wasserstand im Herzberger Teich sei nur geringfügig angewachsen. Während der Nächte von Donnerstag auf Freitag sowie von Freitag auf Samstag hat der Brandmeister vom Dienst mehrfach die betroffenen Altstadtbereiche aufgesucht.

Ein Keller läuft mit Wasser voll

In der Nacht auf Samstag ereignete sich dennoch ein Einsatz für die Goslarer Feuerwehr. Im Jürgenweg drang Wasser in einen Keller. In mehreren Räumen musste die Feuerwehr handeln. Zwei Tauchpumpen und ein Wassersauger setzten die Einsatzkräfte ein. Zusätzlich wurde die Firma Eurawasser angefordert.

Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006