Anzeige

Verarmung von Rentnern – DGB-(R)Entenmobil geht auf Tour

12. Mai 2017
Logo: DGB
Goslar. Mit einem rot lackierten (R)Entenmobil macht der DGB-Kreisverband am Freitag, 19. Mai, von 13 bis 15 Uhr auf die systematische Verarmung der Rentnerinnen und Rentner in Deutschland aufmerksam. Die (R)Ente befindet sich auf Tournee in Niedersachsen.

Anzeige

Unter dem Motto „Kurswechsel: Die gesetzliche Rente stärken!“ weist der DGB in einer bundesweiten Kampagne anlässlich der anstehenden Bundestagswahlen auf den Sinkflug des Rentenniveaus hin, das vielen Menschen zum Leben nicht mehr reicht. So stieg im Landkreis Goslar die Zahl der über 65jährigen, die Grundsicherung im Alter in Anspruch nehmen müssen, von 352 Personen im Jahr 2003 auf 1.307 im Jahr 2015.

Unter dem provokanten Motto „Wer die Zukunft der Jugend zerbricht oder Rentner quält, wird nicht gewählt!“ gibt es verschiedene Angebote in Goslar auf dem Platz vor dem alten Standesamt in der Rosentorstraße. Vorgesehen ist unter anderem die Verteilung von Infomaterialien und ein Quiz. Kurt Hähnel (ver.di), ehrenamtlicher Rentenversichertenberater, wird vor Ort sein.

Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006