Anzeige

Vormittagseinheit mit den Löwen bei 2 Grad Celcius

13. Oktober 2015 von
Training am Dienstagvormittag. Foto: Frank Vollmer
Anzeige

Braunschweig. Bei der Eintracht bereitet man sich nach der Länderspielpause wieder auf den Ligaalltag vor. Am Freitag geht es gegen den SC Paderborn. regionalHeute.de hat die Löwen beim Vormittagstraining beobachtet und einen energischen Trainer erlebt. 

„Nicht immer mit dem sch*** Außenrist!“

Rastete kurzzeitig aus: Torsten Lieberknecht. Foto: Frank Vollmer

Rastete kurzzeitig aus: Torsten Lieberknecht. Foto: Frank Vollmer

Konzentriert trabten die Profis über den Rasen den Trainingsplatzes. An diesem frühen Dienstagvormittag hatten sich auch schon einige Kiebitze eingefunden. Sie sahen Passübungen im schnellen Pressing. Immer wieder griff Cheftrainer Torsten Lieberknecht korrigierend ein. Als Mohammed Baghdadi wiederholt versuchte, mit der Außenseite zu glänzen, platze dem 42-jährigen Übungsleiter der Kragen: „Spiel nicht immer mit dem sch*** Außenrist. Nimm die Innenseite“, brüllte Lieberknecht merkbar angesäuert über den Platz. Wichtig ist für die Mannschaft, dass die Spannung bis zum Freitag wieder auf Wettbewerbsniveau ist. Dann treten die Löwen bei Bundesligaabsteiger SC Paderborn an. Nach zahlreichen Medieninformationen verhandelt der seit gestern mit Stefan Effenberg. Der 47-jahre alte Ex-Profi wird als heißer Knadidat für das Traineramt der Ostwestfalen gehandelt.

Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05321 / 38 11 878
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006