Anzeige

„We have a dream“ – Christos „Hunt“ im Skulpturengarten

11. Juli 2017
Das Mönchehaus Museum ist auf die Hilfe Kunstinteressierter angewiesen. Archivfoto: Anke Donner
Anzeige

Goslar. Seit 17 Jahren steht der verhüllte Förderwagen »Package on a Hunt« (1988) des weltweit renommierten Künstlers Christo im Museum und Besucherbergwerk Rammelsberg als Leihgabe des Mönchehaus Museums. Nun ergibt sich die einmalige Gelegenheit, ihn im Frühjahr 2018, zum 40jährigen Jubiläum des Museums, wieder im Skulpturengarten aufzustellen.

Anzeige

Mit großem Erfolg wurde er im Rahmen der Ausstellung „Schatzkammer Harz“ auf dem Schlossplatz in Braunschweig gezeigt. Die für das Schlossmuseum angefertigte Vitrine könnte vom Mönchehaus Museum zu einem Sonderpreis erworben werden. Das gesamte Projekt einschließlich Transport und Aufstellung erfordert einen Betrag in Höhe von 15.000 Euro, der die finanziellen Möglichkeiten des Museums bei Weitem übersteigt. Hier ist es auf die Unterstützung der Kunstinteressierten angewiesen. Daher bittet das Museum um eine Spende für die Wiederaufstellung dieses speziell für Goslar konzipierten Kunstwerks.

Gemeinsam mit dem KieferKeller, dem Uecker-Keller und dem Stall von Ilya Kabakov besäße das Mönchehaus Museum damit ein großartiges, unverwechselbares Ensemble ortsspezifischer Installationen von Kaiserringträgern. Diese einmalige Chance, seinen Skulpturengarten um eine solche Attraktion zu bereichern, wolle man sich nicht entgehen lassen.

Seit 17 Jahren steht der verhüllte Förderwagen »Package on a Hunt« des weltweit renommierten Künstlers Christo im Museum und Besucherbergwerk »Rammelsberg«. Foto: Mönchehaus Museum

Jeder Betrag würde helfen. Ab einer Spende von 500 Euro werde man die Spendernamen auf der Vitrine anbringen lassen. Für eine Spende, die auf das unten genannte Konto unter Angabe »Christo/Hunt« überwiesen werden könne, gebe es auch Spendenquittung. „Wir hoffen, dass wir Sie für diese Idee begeistern können und zählen auf Ihre Hilfe“, so Florian Haacke, Vereinsvorsitzender Verein zur Förderung moderner Kunst, und Direktorin Dr. Bettina Ruhrberg.

Bankverbindung:

VFK (Verein zur Förderung moderner Kunst)
Sparkasse Hildesheim Goslar Peine / IBAN DE82 2685 0001 0000 024919 / BIC NOLADE21GSL

Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006