Anzeige

Wie verlief das Weihnachtsgeschäft für Goslars Einzelhandel?

30. Dezember 2016 von
Der Einzelhandel hatte ein zufrieden stellendes Weihnachtsgeschäft Foto: NGG
Anzeige

Goslar. Mit dem Ende des Goslarer Weihnachtsmarktes und dem neuen Jahr vor der Tür, ist die Weihnachtszeit offiziell beendet. Zeit für ein Fazit des Goslarer Einzelhandels.

Anzeige

Mit dem Fest der Liebe gehen auch immer Shoppingstress und Konsum einher, der einerseits als negativ, andererseits aber auch als Sicherung von Arbeitsplätzen gesehen werden kann. Gerade deswegen ist die besinnliche Zeit für den Einzelhandel von immenser Wichtigkeit, wird doch gerade dann ein großer Teil des Jahresumsatzes eingenommen.

Nadine Stange, Geschäftsführerin von Karstadt, zeigte sich mit der Bilanz zufrieden: „Wir sind mit dem Weihnachtsgeschäft, trotz fehlendem Verkaufsoffenen Sonntag, sehr zufrieden. Neben klassischen Geschenken wie Uhren (zum Beispiel Smartwatch), Schmuck, Parfümerie, Spielwaren, Süßwaren und Schreibwaren lief auch der Fashionbereich, trotz der milden Temperaturen, zu unserer Zufriedenheit. Eine hohe Nachfrage bestand weiterhin bei Geschenkgutscheinen, Elektroartikeln und Lederwaren. Durch die lange Verkaufswoche vor Heiligabend haben sich die Umsätze stärker verteilt“. Matthias Schmidt von Augenoptik und Hörgeräte Schmidt empfand gerade die Tage nach Weihnachten als sehr gut, da hier auch viele Goslarer ihre „freien Tage“ nutzten, um ihre Erledigungen zu machen. Die Stadt wirke in seinen Augen sehr voll.

Der Black Friday hatte einen negativen Einfluss auf den stationären Handel

Jedoch sah Wolfgang Peter von Parfümerie Peter einen Wermutstropfen. Die frühzeitige Rabattierung wie beispielsweise durch den „Black Friday“ sei von Nachteil gewesen, da hierdurch viele Kunden in den Online-Bereich abgewandert seien und der stationäre Handel auf der Strecke geblieben sei. Bei diesem Punkt hakte auch Patrik Werner ein, Vorstandsvorsitzender der Kaufmannsgilde: „Hier müsste der stationäre Handel entweder mit auf den Zug aufspringen oder die frühzeitige Rabattierung generell versuchen, im Mitgliederkreis einzuschränken. Dies werden wir aber bei unserem nächsten Mitgliedertreffen mal erfragen und erarbeiten.“ Insgesamt könne Werner aber sagen, dass die Händler Goslars grundsätzlich zufrieden mit dem Verlauf des Weihnachtsgeschäfts seien.

Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006