Anzeige

Wohnmobilstellplätze in Goslar: Vorerst auf Eis gelegt

9. April 2017 von
Vorerst keine Wohnmobilstellplätze? Foto: Robert Braumann
Goslar. Bereits 2015 haben CDU und Grüne die Verwaltung beauftragt die Möglichkeit zur Bereitstellung von Wohnmobilstellplatzanlagen in den Bereichen Altstadt und Vienenburger See zu prüfen. Aktuell hat die Verwaltung ihr Bestreben diesbezüglich allerdings auf Eis gelegt.

Anzeige

Dem zunehmenden Markt an Wohnmobilisten sollte die Stadt Goslar laut den Fraktionen Rechnung tragen und einen attraktiven Stellplatz auch für längere Aufenthalte anbieten. Dieses Angebot würde für Touristen eine sinnvolle Ergänzung und eine zusätzliche Werbung für Goslar darstellen.

Wie das Beispiel Bad Harzburg zeigen würde, bestehe ein großer Bedarf an Wohnmobilstellplätzen, besonders an touristisch nachgefragten Standorten. In Goslar würde der Bereich Osterfeld bereits inoffiziell sehr gut frequentiert werden. Diese „Akzeptanz“ sollte, so die Grünen, legitimiert werden.

Von den Gästen würde allerdings eine gewisse Qualität der angebotenen Stellplätze erwartet werden, demnach sei es notwendig seitens der Stadt eine Mindestinfrastruktur an Ver- und Entsorgung anzubieten. Die vorgeschlagenen Möglichkeiten sollten von der Verwaltung geprüft werden, um das Potenzial der Wohnmobiltouristen stärker nutzen zu können.

Das Kaiserpfalzquartier hat Priorität

Die Idee dazu ist der Stadt nicht neu, bereits 2011 hat es einen ganz ähnlichen Antrag gegeben, indem die Verwaltung zu einer Prüfung aufgerufen worden ist.

Wie der Fachbereichsleiter der Wirtschaftsförderung Dirk Becker nun in einer Sitzung zur Stadtentwicklung hervorbrachte, habe man die Idee „vorerst auf Eis gelegt“. Dies hieße nicht, dass man den Bedarf nicht anerkenne, oder die Prüfung für etwaige Plätze ganz begraben hätte. Vorerst sollte das Augenmerk aber auf anderen Projekten, wie dem Kaiserpfalzquartier, liegen. Die Anfrage nach Stellplätzen für Wohnmobile reibt sich hier scheinbar zu stark mit der Suche nach geeigneten Flächen für die Umlegung des Domparkplatzes an der Kaiserpfalz.

Lesen Sie auch

Umgestaltung Kaiserpfalzquartier: Busverkehr bleibt ein Problem

Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006