Anzeige

Zahl meldepflichtiger Erkrankungen in Goslar steigt

9. November 2017 von
Die Zahlen der gemeldeten meldepflichtigen Krankheiten haben sich insgesamt in Goslar leicht erhöht. Symbolfoto: Pixabay
Anzeige

Goslar. Während in Berlin die Zahl der Hepatitisfälle steigt, zeichnet sich solch ein Trend in Goslar nicht ab. Jedoch ist die Zahl der meldepflichtigen Krankheiten zwischen 2015, etwa 455 Fälle, bis heute in 2017, 540 Fälle, leicht angestiegen, so der Kreissprecher Maximilian Strache auf unsere Anfrage.

Anzeige

Das Infektionsschutzgesetz (IfSG) regelt in §6 und §7 die namentliche Meldepflicht an das Gesundheitsamt. Demnach sind beispielsweise Krankheiten wie Cholera, Diphtherie, Tuberkulose und viele mehr meldepflichtig. Allerdings weist der Sprecher daraufhin, dass der leichte Anstieg der meldepflichtigen Erkrankungen nicht automatisch bedeute, dass es zu einer Zunahme an entsprechenden Erkrankungen gekommen ist. Mögliche Einflussfaktoren auf die Zunahme der Infektionszahlen wären beispielsweise ein Anstieg der Untersuchungen mit der entsprechenden Zunahme der Meldungen der Ärzte an das Gesundheitsamt.

Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006