129 Jugendfeuerwehrmitglieder erhielten höchste Auszeichnung

27. September 2017
Eine Löschübung nach Feuerwehrdienst-Vorschrift gehört ebenfalls zur Leistungsspange. Hier die Jugendfeuerwehr Steina, LK Göttingen. Fotos: Kreis-Jugendfeuerwehr Goslar
Harlingerode. Bei den Jugendfeuerwehren in Deutschland gibt es verschiedene Abzeichen bei denen die Jugendfeuerwehrmitglieder ihr Wissen nachweisen können. Die Abnahme des höchsten Abzeichens, die Leistungsspange, fand am vergangenen Sonntag in Harlingerode statt.

Jedes Jahr haben die Mitglieder der Jugendfeuerwehren einmal die Möglichkeit die Leistungsspange abzulegen. Die Abnahme für die Landkreise Goslar und Göttingen findet dabei immer im jährlichen Wechsel in Landkreis Goslar, Altkreis Osterode und im Landkreis Göttingen statt. In diesem Jahr sind 20 Gruppen bestehend aus neun Jugendlichen, davon vier Gruppen aus dem Landkreis Goslar, zur Abnahme der Leistungsspange angetreten. An fünf Stationen galt es Wissen, Sportlichkeit und Teamgeist unter Beweis zu stellen. Die Aufgaben hießen 1.500-Meter-Staffellauf, Kugelstoßen, Löschübung, Feuerwehrwissen und Schnelligkeitsübung. Die gesamte Abnahme erfolgt immer als Gruppe, dies hebt nochmals hervor wie wichtig die Zusammenarbeit in der Feuerwehr ist.

Freude bei der Gruppe Hahndorf-Jerstedt-Immenrode/Weddingen über einen erfolgreichen 1.500-Meter-Staffellauf.

Aus dem Landkreis Goslar stellten sich die Gruppen Hahndorf-Jerstedt-Immenrode/Weddingen, Langelsheim und zwei Gruppen aus Seesen der Herausforderung. Alle 33 Bewerber konnten anschließend bei der Verleihung ihre Leistungsspange in Empfang nehmen. Drei Jugendliche waren als sogenannte Füller dabei und haben damit die Gruppen vervollständigt, damit diese an der Abnahme teilnehmen konnten. Insgesamt waren sogar 51 Füller aus beiden Landkreisen eingesetzt. Abnahmeleiter Björn Dembeck hob den selbstlosen Einsatz dieser Füller besonders hervor. “Sie haben an der Abnahme teilgenommen und anderen Jugendlichen damit das Ablegen der Leistungsspange ermöglicht, obwohl sie diese entweder schon erhalten haben oder aufgrund des Alters noch nicht erhalten können. Das ist besonders zu erwähnen.”, so Dembeck.

Zu den ersten Gratulanten gehörten Goslars Kreis-Jugendfeuerwehrwart Michael Müller und Kreisbrandmeister Uwe Fricke. Ein besonderer Dank geht dabei an die Jugendfeuerwehren der Stadt Bad Harzburg, die die Ausrichtung der Leistungsspange mit Logistik und Verpflegung in Harlingerode übernommen hatten.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006