57. Deutscher Verkehrsgerichtstag – Die Themen im Überblick

15. Januar 2019
Kay Nehm wird beim diesjährigen Verkehrsgerichtstag als Präsident abgelöst. Bei der Eröffnung des 56. VGT 2018 in der Kaiserpfalz erhält er stehende Ovationen. Foto: Stadt Goslar
Goslar. Rund 2.000 Verkehrsexperten werden für den 57. Deutschen Verkehrsgerichtstag in Goslar erwartet. Laut Pressemitteilung der Stadt werden sie vom 23. bis 25. Januar in insgesamt acht Arbeitskreisen Themen aus den unterschiedlichsten Gebieten des Verkehrsrechts diskutieren.

Behandelt werden sollen das neue Punktesystem bei Verkehrsverstößen, strafrechtliche Fragen beim automatisierten Fahren, Dieselfahrverbote, Alkohol am Steuer oder auch der Brandschutz auf Seeschiffen. Die erarbeiteten Empfehlungen richten sich demnach an den Gesetzgeber sowie an die verkehrsrechtliche Praxis und haben in der Vergangenheit stets große Bedeutung im Gesetzgebungsverfahren erlangt.

Ein Markenzeichen

„Goslar und der Verkehrsgerichtstag werden in einem Atemzug genannt und sind zu einem Markenzeichen geworden. Die Stadt Goslar ist stolz, Gastgeber dieses hochrangigen Fachkongresses zu sein“, erklärt Oberbürgermeister Dr. Oliver Junk. Er freue sich auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem neuen Präsidenten des Deutschen Verkehrsgerichtstages. Der bisherige Vizepräsident, Professor Dr. Ansgar Staudinger, löst den langjährigen VGT-Präsidenten Kay Nehm ab.

Räume für alle Arbeitskreise

Wie bereits in den vergangenen Jahren, stellen die Sparkasse Hildesheim Goslar Peine, die Volksbank Nordharz und der Landkreis Goslar Tagungsräume zur Verfügung. Getagt wird außerdem im Achtermann, im Niedersächsischen Hof, im Kulturkraftwerk und am Energie- Forschungszentrum Niedersachsen. Damit können den Verkehrsexperten für alle Arbeitskreise Räumlichkeiten angeboten werden, die teilweise Platz für bis zu 400 Teilnehmer bieten und über ein entsprechendes Equipment verfügen.

Sparkasse und Seniorenbüro bleiben geschlossen

Die Geschäftsstelle der Sparkasse Hildesheim Goslar Peine am Jakobikirchhof sowie das Seniorenbüro des Landkreises Goslar bleiben am Donnerstag, 24. Januar und am Freitag, 25. Januar für den Kundenverkehr geschlossen. Der SB-Bereich in der Sparkassenpassage ist am Freitag ab ca. 13 Uhr wieder geöffnet. Aufgrund der besonderen Bedeutung des Verkehrsgerichtstages für Goslar werden die Kunden um Verständnis für die Einschränkungen gebeten.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006