Altlast Florentz: Untersuchungsergebnisse stimmen optimistisch

18. März 2019
Das Grundwasser an der Messstelle wies keine erhöhten Schadstoffe auf. Symbolbild: Pixabay
Landkreis Goslar. Als positives Zwischenergebnis können die neuesten Erkenntnisse rund um die Altlast Florentz am Gesamtstandort Morgenstern bewertet werden. Bei den weiterführenden Untersuchungen an der Grundwassermessstelle, die auf die Verbindungsstrecke der Gruben Morgenstern und Fortuna reicht, wurden keine erhöhten Schadstoffkonzentrationen gefunden, so der Landkreis Goslar.

Mitte Februar hatte der Landkreis über den erfolgreichen Verlauf der Tiefenbohrung informiert und in diesem Zusammenhang berichtet, dass bei ersten Untersuchungsschritten Hinweise auf florenztypische Stoffe aufkamen. Diesen Hinweisen sei nun nachgegangen worden. Die gefundenen Schadstoffkonzentrationen würden sich jedoch auf einem sehr geringen Niveau bewegen. Obwohl diese Ergebnisse optimistisch stimmen, werde der Landkreis die Untersuchungen an der GWM 6 noch in diesem Monat fortsetzen. Ab dem 25. März sei die Entnahme und anschließende Beprobung großer Wassermengen geplant. Diese sollen auch dazu dienen, weitere Informationen über die Strömungsrichtung des Grundwassers zu erhalten.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006