Anzeige

Anruf von „falschen Polizeibeamten“ – Frau reagiert genau richtig

13. April 2018
LKA Niedersachsen zum Thema "Falsche Polizeibeamte". Foto: LKA Niedersachsen
Goslar. Am Donnerstag, 12. April 2018, gegen 10 Uhr, meldete sich eine unbekannte, männliche Person fernmündlich bei einer 63-jährigen Oberharzerin und gab vor, Polizeibeamter zu sein. Der Anrufer gab in der Folge an, dass es in der Nachbarschaft der Angerufenen zu Einbrüchen gekommen sei und erkundigte sich daraufhin nach den Wertgegenständen, die die Frau zu Hause habe.

Anzeige

Die Angerufene, die laut Polizeibericht durch Medien sensibilisiert war, erkannte die Betrugsmasche und tat daraufhin genau das RICHTIGE – Sie beendete das Gespräch. Das teilt die Polizeiinspektion Goslar mit.

Die Polizei rät:

– Seien Sie bei derartigen Anrufen misstrauisch
– Teilen Sie am Telefon niemals Informationen zu Ihren
finanziellen Verhältnissen mit
– Die Polizei fordert niemals Geldbeträge am Telefon
– Lassen Sie sich am Telefon niemals unter Druck setzen. Beenden
Sie sofort das Gespräch
– Übergeben Sie nie an unbekannte Personen Geld!!!

Weitere Informationen und Broschüren zu diesem Thema gibt es im Internet beim Landeskriminalamt Niedersachsen und unter www.polizei-beratung.de

Medienpartner
Anzeigen

Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006