Ab Januar: B6 und A395 werden zur A36 hochgestuft

18. Dezember 2018
Symbolbild: Werner Heise
Braunschweig/Goslar. Zum 1. Januar 2019 wird die B 6 von der Landesgrenze Sachsen-Anhalts bis zum Autobahndreieck (AD) Vienenburg zur A 36 hochgestuft, ebenso die A 395 zwischen Braunschweig und Vienenburg. Zudem wird aus der bisherigen B 6 zwischen Vienenburg und Bad Harzburg die A 369.

Das berichtet das Niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung in einer Pressemitteilung. Niedersachsens Verkehrsminister Dr. Bernd Althusmann freut sich, dass die im Volksmund als „Nordharzautobahn“ bekannte Bundesstraße nun auch straßenverkehrsrechtlich eine Autobahn ist: „Ab Januar 2019 ist die B 6 eine Autobahn. Von der besseren Wahrnehmung der Autobahn im europäischen Wegenetz gegenüber der bisherigen Bundesstraße werden Wirtschaft und Tourismus im gesamten Nordharz profitieren. Investoren sehen in einer Autobahnanbindung ein wichtiges Standortkriterium für ihr Unternehmen.“

Die dafür notwendigen Änderungen in der Nummerierung der bestehenden Autobahn-Schilder werden seit heute an der A 395 angebracht und sollen voraussichtlich bis zum Beginn 2019 abgeschlossen sein. Da der neue Status der B 6 als zukünftige Autobahn A 36 beziehungsweise A 369 im kommenden Jahr in Kraft tritt, werden die Schilderänderungen hier im Januar 2019 vorgenommen. Die vorherigen gelben Schilder werden dann gegen die blauen Autobahnschilder ausgetauscht.

Durch die Aufstufung zur Autobahn werden entlang der B6 diese neuen Autobahnschilder, etwa für Ausfahrten oder Entfernungen zu Städten, aufgestellt. So muss auf der A36 ab Januar beispielsweise Halle an der Saale als überregionales Ziel ausgeschildert sein. Diese Änderung bei Wegweiser- und Entfernungstafeln im Zuge von A 36 und A 369 wird Schritt für Schritt im Jahr 2019 hergestellt. Die Fertigstellung der Schilderbrücken im Umfeld der AD Vienenburg und Bad Harzburg wird jedoch erst nach Abschluss der noch vorgesehenen Straßenbauarbeiten 2019/2020 an der A 369 abgeschlossen sein.

Hintergrund

Anfang 2018 hat das Bundesverkehrsministerium (BMVI) entschieden, die B 6 zur Autobahn und die A 395 zu einer zweistelligen Autobahn hochzustufen. Insbesondere die Aufwertung der B 6 war ein langjähriger Wunsch aus der Region, den das Niedersächsische Verkehrsministerium unterstützt hat. Auch Sachsen-Anhalt hat sich beim BMVI erfolgreich für die Aufstufung der B 6 von der niedersächsischen Landesgrenze bis zur A 14 bei Bernburg zur Autobahn eingesetzt.

Im Einzelnen werden folgende niedersächsischen Streckenabschnitte aufgestuft bzw. umbenannt:

  • Aufstufung des 2 Kilometer langen Streckenabschnitts der B 6 von der Landesgrenze Sachsen-Anhalt bis zum AD Vienenburg (B6/A395) zur A 36
  • Aufstufung des Streckenabschnitts B 6 vom AD Vienenburg (B6/A395) bis zum Kreuz B4/B6 bei Bad Harzburg zur A 369 (4,2 Kilometer)
  • Umbenennung der A 395 (AD Vienenburg bis AD Braunschweig Süd) zur A 36 (35 Kilometer)

Lesen Sie dazu auch:

B 6 wird zur Autobahn – Wirtschaft soll angeschoben werden

 

 

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Veranstaltungen
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006