Barrierefreiheit auf dem Goslarer Weihnachtsmarkt

14. Dezember 2018
Anne Sagner (GOSLAR marketing gmbh), Georgios Gaidatzis (Weihnachtsmarkt-Beschicker) und Patrik Werner (Sanitätshaus Werner und Habermalz Goslar) testen die neue barrierefreie Kabelbrücke. Foto: GOSLAR marketing gmbh
Goslar. In diesem Jahr kommt, mit freundlicher Unterstützung vom Sanitätshaus Werner und Habermalz Goslar, eine zweite barrierefreie Kabelbrücke auf dem Weihnachtsmarkt-Veranstaltungsgelände zum Einsatz und wird den barrierefreien Zugang weiter verbessern. Das berichtet die GOSLAR marketing gmbh in einer Pressemitteilung.

Tausende Gäste besuchen jährlich den Goslarer Weihnachtsmarkt, darunter sind Besucher mit Rollatoren oder im Rollstuhl, aber auch Eltern mit Kinderwagen, für die die verbesserte Zugänglichkeit eine große Erleichterung ist. Bislang war es ein Problem über die dicken Stromkabel auf dem Weihnachtsmarkt zu kommen. „Die zweite Kabelbrücke verbessert die Zugänglichkeit auf dem Weihnachtsmarkt weiter und wir werden auch in Zukunft an dem Thema Barrierefreiheit arbeiten.“, so Anne Sagner, Prokuristin der GOSLAR marketing gmbh.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006