Blick hinter die Kulissen der großen Bauprojekte der Stadt

6. Februar 2019
Artur Dorn vom GGM führt im Dezember 2018 die Mitglieder der Lenkungsgruppe über das Außengelände der ehemaligen Hauptschule Kaiserpfalz. Foto: Stadt Goslar
Goslar. Neues Jahr, neue Führungen: Auch 2019 bietet das Goslarer Gebäudemanagement (GGM) Interessierten wieder regelmäßig die Gelegenheit, einen Blick hinter die Bauzäune von Kulturmarktplatz und historischem Rathaus zu werfen. Dies teilt die Stadt Goslar in einer Pressemiteilung mit.

Beide Projekte werden mithilfe von Fördermitteln umgesetzt. Die Bauzeit wurde bis zum 31. Dezember diesen Jahres verlängert. Deshalb biete das GGM bis Jahresende noch monatliche Führungen über beide Baustellen an. Interessierte könnten einen Blick hinter die Kulissen der Großprojekte werfen, allerdings nur nach vorheriger Anmeldung. In der Tourist-Information, Markt 7, liegen Listen aus, in die sich Interessierte verbindlich eintragen könnten. Pro Führung seien 16 Teilnehmer zugelassen. Für die Begehung werden festes Schuhwerk und eine Taschenlampe benötigt. Die Teilnahme sei ab 18 Jahren möglich.

An sieben Terminen geht es von 17 bis 18:30 Uhr entweder ins historische Rathaus oder zum Kulturmarktplatz. So am 28. Februar, 21. März, 25. April, 23. Mai, 20. Juni, 22. August und 26. September. Durchs Rathaus gebe es zusätzlich zwei weitere Führungen am 24. Oktober und 21. November.

Aus dem Zukunftsinvestitionsprogramm (ZIP) des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit werde mit dem Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ die Umnutzung der ehemaligen Hauptschule Kaiserpfalz in einen Kulturmarktplatz mit Stadtbibliothek, Stadtarchiv, Museum und Hort gefördert. Das historische Rathaus werde derzeit, dank des Bundesförderprogramms „Nationale Projekte des Städtebaus“, in ein Welterbe-Informationszentrum umgebaut.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006