Bücherei zieht ins Rathaus – Platz für maximal zehn Personen

6. Juni 2018 von
Das ehemalige Rathaus in Vienenburg. Hier soll bald die Bücherei zu finden sein. Foto: Jonas Walter
Vienenburg. Bereits im April teilte Bürgermeister Martin Mahnkopf als Vorsitzender im Ausschuss für Weltkulturerbe, Stadtgeschichte und Kultur mit, dass das die Vienenburger Bibliothek in die Räumlichkeiten des ehemaligen Rathauses ziehen soll. Damit der Betrieb zeitnah erfolgen kann, gibt es allerdings einige Einschränkungen. Unter anderem können sich maximal zehn Personen in der Bibliothek aufhalten.

Zugrunde liege dies, dem nicht vorhandenen zweiten Fluchtweg. Doch damit nicht genug: Auch die Barrierefreiheit könne aktuell nicht gewährleistet werden. Oberste Priorität habe aber wohl der Brandschutz. „Treppenhaus sowie Türen sind im Rahmen der Nutzungsänderung den aktuellen Erfordernissen des vorbeugenden Brandschutzes anzupassen“, heißt es in der Vorlage des Ausschusses für Weltkulturerbe, Stadtgeschichte und Kultur, die in der heutigen Sitzung beraten werden soll.

Die Kosten

Um diesen Einschränkungen baulich entgegenwirken zu können, wird es dann allerdings teuer. Die Kosten für die erforderlichen Baumaßnahmen hinsichtlich des Brandschutzes werden laut Vorlage auf rund 30.000 Euro geschätzt. Für den Umzug der Vienenburger Bücherei stehen allerdings auch schon Haushaltsmittel bereit, 4.500 Euro für die Herstellung der Räume und 7.500 Euro für die Prüfung des Umzugs.

„Über die Rahmenbedingungen und Kosten einer eventuellen weiteren Maßnahme im Rathaus, die mit einer Aufzuganlage Barrierefreiheit herstellt und mit dem Anbau einer Außentreppe (zweiter Fluchtweg) die Einschränkungen hinsichtlich der Personenzahl aufhebt, wird vom Goslarer Gebäude Management nach der Sommerpause informiert“, erklärt die Verwaltung.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: goslar@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-26
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006